Archiv der Meldungen


2018

Gemeinsam zum Schwimmabzeichen
Jugendorchester feiert Sieg
Ausbildungswochenende
DLRG mehr als nur Ehrenamt
Daniel Possenriede übernimmt Jugendvorsitz
Zahl der Weihnachtsbäume wieder gestiegen

2017

13 neue Sanitätshelfer
Schlaflos im Freibad
Neue Vereinsmeisterin räumt ab
Rettungsschwimmer in Schönberg und Großenbrode
Politischer Besuch ohne Badehose
DLRG Jugend feiert den Sommer
Zwei Frauen regieren die Havixbecker DLRG
Pfingstlager
Immer wieder sonntags ….
Erste Hilfe hat Priorität
Spiel, Satz und Sieg – P-P-P holt Turniersieg
Klemens Nissen geehrt
Neue Jugendordnung verabschiedet
1303 Weihnachtsbäume sind Geschichte

2016

Tannenbaumaktion der DLRG Jugend
Schlaflos durch die Nacht mit der DLRG
Soufien Selmi gewinnt Vereinsmeisterschaft
Erster Wettkampf für die Jüngsten
Neues Anmeldeverfahren für Schwimmkurse!
Strandfest
Einsatz der DLRG Havixbeck
Ferienspaßaktion
Die DLRG hat eine neue Regentin!
Start der Freibadsaison
Pfingstlager - Auf der Suche nach Mr. X
Ausbildungswochen- ende
Auf die Plätze, fertig, los!
Grünschnäbel gewinnen
Wechsel an der Spitze der DLRG Jugend
Tannenbäume haben ausgedient

2015

OVM 2015
Urlauber stets im Blick
Schützenfest
Pfingstlager 2015
Chlorgasübung
DLRG im Kindergarten
Zu Besuch bei der Feuerwehr
Ortsgruppentagung 2015
Alexander Ueing als Jugendwart bestätigt

2014

Gemeinsame Grundausbildung von THW und DLRG
25. offene Vereinsmeisterschaften
Wir trauern um Heinz-Josef Wahlers
Ausbildung der DLRG- Schwimmkursleiter
Manche bringen sich unnötig in Gefahr
Cold Water Challenge 2014
Abzeichenabnahme der DLRG Havixbeck
Zwei Leben für die DLRG
Ortsgruppentagung 2014

2013

Adventsmarkt 2013
Einsatz der Havixbecker DLRG an der Ostsee
Jahresausflug nach Berlin
Neuer Vorstand gewählt
Ein Wochenende Ausbildung!
Minimeisterschaften 2013
Jugend wählt neuen Ausschuss
Videonacht der DLRG Jugend
Zuschuss der Bürgerstiftung
Berlinfahrt

Gemeinsam zum Schwimmabzeichen

Einen geselligen Nachmittag verbrachten Mitglieder der DLRG-Ortsgruppe Havixbeck zusammen mit Bewohnern und Mitarbeitenden vom Dienst „in-takt“ der Stift Tilbeck GmbH. Damit fand die gemeinsame Schwimmsaison ihren Abschluss. Sechs Mitglieder der DLRG-Ortsgruppe begleiten im Winterhalbjahr das monatliche Angebot von „in-takt“.
„Die Begleitung der gemeinsamen Schwimmaktionen macht uns sehr viel Freude“, berichtet Petra Höfken von der DLRG-Ortsgruppe. Die Wünsche und Bedürfnisse der Teilnehmer sind ganz unterschiedlich. Möchte der eine gerne im Wasser ausgelassen toben, ist für den anderen eher ein sanfter Kontakt mit dem nassen Element das Richtige.
Dafür brauche es auch Einfühlungsvermögen, denn nicht jeder Besucher könne seine Wünsche verbal äußern, heißt es in einer Pressemitteilung des Stiftes Tilbeck. Den Mitgliedern der DLRG falle dies nicht schwer, seien sie doch schon seit fünf Jahren dabei. Somit kennen viele der regelmäßigen Schwimmbadbesucher sich mittlerweile gut. Zusammen mit den Mitarbeitenden von „in-takt“ bilden sie ein tolles Team, sodass für die Teilnehmer Spaß, Freude und Sicherheit bei den gemeinsamen Schwimmaktionen gewährleistet sind.
Nicht zuletzt auch steht Schwimmtraining auf dem Programm, zum Beispiel für Ann-Christin, die beim letzten Treffen ihr bronzenes Schwimmabzeichen gemacht hat. Im Oktober startet die nächste Schwimmsaison, auf die sich alle Beteiligten schon jetzt freuen.


Jugendorchester feiert Sieg

Wenn Jung und Alt trotz strahlendem Sonnenschein in Scharen im Havixbecker Hallenbad zusammen kommen, dann richtet die DLRG Ortsgruppe Havixbeck e. V. ihr beliebtes Wasservolleyballturnier aus. Turnierleiter Manfred Wasserka hatte zu den 1. Offenen Bezirksmeisterschaften im Wasservolleyball – dem bereits 33. Wasservolleyballturnier – eingeladen. Viele bekannte Mannschaften hatten sich angemeldet. Auch die befreundete Mannschaft mit dem weitesten Anreiseweg ließ es sich nicht nehmen wieder am Turnier teilzunehmen. Die „Warburger Wasserfrösche“ bestritten das Turnier in Gruppe IV, mussten sich allerdings bereits in der Vorrunde den starken Havixbecker Gegnern geschlagen geben. Davon ließen sie sich nicht abschrecken. „Wir kommen immer gern wieder.“, bedanken sich die Warburger, die seit 2006 jedes Jahr am Turnier teilnehmen bei Wasserka für die Einladung und überreichten ein typisches Gastgeschenk aus ihrer Heimat. „Wir sehen uns beim Turnier im November wieder.“, luden die Spieler die Havixbecker Mannschaften ein bei dem Turnier in Warburg teilzunehmen.
Dass das Wasservolleyballturnier nicht nur ein beliebiger Wettkampf ist, zeigt der große Ehrgeiz der Teilnehmer bereits im Voraus. Das ganze Jahr über fieberten die Mannschaften dem Turnier entgegen, arbeiteten an ihren individuellen Outfits, erstellten Spielpläne und lieferten sich verbale Wettstreite in den sozialen Medien. Im 33. Wasservolleyballturnier konnten sie dann endlich ihr Können beweisen. Siebzehn Mannschaften kämpften sich durch die Vorrunden- und Zwischenrundenspiele. Von Spiel zu Spiel stiegen die Stimmung und der Ehrgeiz der Teilnehmer den begehrten Wanderpokal zu ergattern und ihn nicht wieder den „Pritsch-Platsch-Poseidons“ zu überlassen. Die Spieler schenkten sich nichts und versuchten durch verschiedene Kniffe und mehr oder weniger Stellungsspiel den Ball im gegnerischen Spielfeld zu versenken. Einen Punkt nach dem anderen erkämpften sich die Wasservolleyballer. Endgültig konnten sich aber nur vier Mannschaften durchsetzen. Das Spiel um Platz drei bestritt „Walkampf“ gegen das „THW Havixbeck“. Mit 15 zu 11 Punkten mussten sich die Rettungskräfte mit Platz vier zufrieden geben.
Hitzig wurde zum Schluss das Endspiel. Das „Jugendorchester“ trat gegen „Die Grünschnäbligen Biertaucher“ an. Die Mannschaften gönnten sich nichts. Schnelle Ballwechsel, umjubelte Punkte und schmerzvoll verlorene Bälle bestimmten das letzte Spiel des Tages. Nach drei Sätzen mit 12:15, 15:12 und 15:12 Punkten mussten die Favoriten sich gegen die jungen Musiker geschlagen geben. Die Enttäuschung war groß, aber die „Biertaucher“ zollten den Siegern Respekt für ihr Spiel.
Bei der Siegerehrung in der kleinen Aufsichtskabine des Hallenbades war die Stimmung freudig geladen und die Mannschaften feierten sich für ihre guten und fairen Spiele. „Wir wollen uns ganz herzlich bei der DLRG Havixbeck für das tolle Turnier und die viele Arbeit, die sie da rein stecken, bedanken.“, nahm Christoph Lenter den Pokal für Platz 8 für die „Pritsch-Platsch-Poseidons“ entgegen. Platz 5 belegte die „DLRG Havixbeck“, gefolgt von den „Neptuns“ auf Platz 6 und „Kolping Alte Herrn“ auf Platz 7. Mit Platz 9 mussten sich die „Warburger Wasserfrösche“ zufrieden geben. „Die Goofys“, die in diesem Jahr das erste Mal am Turnier teilnahmen, belegten Platz 10. „Wir kommen wieder“, drohten sie an sich das nächste Jahr an die Spitze zu kämpfen. Auf den Plätzen 11 bis 17 folgten dann „Nachbarschaft Poppenbeck“, „U900“, „KJG“, „DLRG Jugend“, „08-15“, „Trimm-Dich-Gruppe“ und die „Messdiener“.


Ausbildungswochenende

Wer am vergangenen Wochenende aus dem Fenster schaute und in die Sonne sah, konnte auch bei Minustemperaturen schon mal vom Sommer träumen, auch wenn die Temperaturen noch nicht so passten. Nicht nur vom Sommer und von der anstehenden Freibadsaison träumten die Rettungsschwimmer der DLRG Havixbeck, 31 Mitglieder der Aktivengruppe machten sich auf den Weg in die Jugendherberge Bad Bentheim, um sich auf die Saison vorzubereiten.

Bereits am Freitag stand ein Theorieblock, mit dem Thema „Wie transportiere ich eine verunglückte Person“ auf dem Plan. Darauf aufbauend folgten am Samstagmorgen zahlreiche praktische Übungen. So wurde der Umgang mit Krankentragen, einem Rettungstuch, sowie mit einer Schaufeltrage und der Vakuummatratze geübt.

Besonders gefreut haben sich die ehrenamtlichen Helfer darüber, mit einem sogenannten Spineboard üben zu können. Dieses Rettungsgerät konnte die DLRG Havixbeck mit Hilfe von Spendengeldern anschaffen. Es dient unter anderem dazu, verunglückte Person mit Wirbelsäulenverletzungen aus dem Wasser zu bergen. „Der Kopfsprung in zu flaches Wasser ist in Deutschland, bei jungen Menschen, ein häufiger Grund für eine Querschnittslähmung. Mit Hilfe des Spineboards kann der Patient nach einem solchen Unfall optimal und schonend aus dem Wasser geborgen werden“, so Holger Geske, Leiter Einsatz der DLRG Havixbeck.

Aber nicht nur das Üben mit den neuen Rettungsgeräten war Teil des Wochenendes. Nach einem Besuch und Besichtigung der Burg Bentheim trafen die Rettungsschwimmer an der Jugendherberge auf mehrere verletzte Personen. Die Ausbilder hatten verschiedene Stationen vorbereitet, an denen die Teilnehmer in Kleingruppen Fallbeispiele aus der Ersten Hilfe abarbeiten mussten. Dafür stellten die Ausbilder Patienten, z.B. nach einem Herzinfarkt, mit staken Verbrennungen oder lebensbedrohlichen Schnittwunden, dar. Hierbei waren sich gerade die jungen Teilnehmer, die erst seit Anfang des Jahres dabei sind, einig: „Solche realistischen Übungen haben uns richtig geholfen und wir fühlen uns noch besser auf den Dienst im Havixbecker Freibad und an den Küsten vorbereitet!“.

Am Sonntag lag der Fokus dann auf Erste Hilfe bei Kleinkindern und Säuglingen. Hierfür standen spezielle Übungspuppen bereit, an denen man z.B. die Herz- Lungen- Wiederbelebung bei diesem besonderen Personenkreis üben konnte.

Damit die Rettungsschwimmer nicht den ganzen Tag nur im Schulungsraum verbringen mussten, hatten die Ausbilder eine Funkübung im Ort organisiert. In mehreren Gruppen machten sich die DLRG´ler, ausgestattet mit einer Landkarte und einem Funkgerät, auf den Weg, um mehrere Aufgaben zu bearbeiten und dabei den sicheren Umgang mit Funkgeräten zu üben, damit dieser im Ernstfall auch reibungslos klappt.

So gut vorbereitet hoffen nun alle, dass in der kommenden Sommersaison nicht nur die Sonne kräftig vom Himmel scheint und auch die Temperaturen passen, sondern die Saison auch ohne größere Zwischenfälle über die Bühne gehen wird.

Ganz besonders freuen sich die Mitglieder der Havixbecker DLRG schon auf den 23.06.2018! Da findet für alle Menschen aus Havixbeck und Umgebung ein großes Freibadfest statt, zu dem die Havixbecker DLRG jetzt schon einmal ganz herzlich einlädt! Den Termin dafür sollten sich alle in den Kalender eintragen. (Mehr Informationen zum Freibadfest bald auch in den WN.)


DLRG mehr als nur Ehrenamt

Seit bereits 50 Jahren ist er bereits Mitglied der DLRG Ortsgruppe Havixbeck e. V. und immer noch voll aktiv dabei: Benno Behr durfte auf der Mitgliederversammlung die Ehrung von Michael Görshop, Volkmar Brockhausen und Jan Behr entgegen nehmen.
Nachdem bereits die Jugendgruppe ihre Versammlung hatte und einen neuen Jugendvorstand wählen konnte, hatten auch die die erwachsenen Mitglieder der DLRG Ortsgruppe Havixbeck e. V. ihre Mitgliederversammlung. Volkmar Brockhausen, Vorsitzender der Havixbecker Ortsgruppe, hatte eingeladen und das Vergnügen gleich zu Beginn über ein erfolgreiches Jahr 2017 zu berichten. Im letzten Jahr konnten von Spendengeldern unter anderem ein eigener Defibrillator (AED) und ein Spineboard angeschafft und ein Kurs zur Ausbildung von dreizehn neuen Sanitätshelfern auf die Beine gestellt werden. Für die „aktive Gruppe“ gab es einiges zu tun. Ihre ehrenamtliche Kraft setzen 38 Rettungsschwimmer bei 674 Wachstunden mit 20 Hilfeleistungen im Rahmen der Ersten Hilfe im Havixbecker Freibad ein und 14 Helferinnen und Helfer – so viele wie noch nie zuvor – leisteten zusätzlich 1683 Wachstunden beim Wasserrettungsdienst an den deutschen Küstenstränden von Kalifornien, Binz auf Rügen und Großenbrode. Außerhalb des Regelwasserrettungsdienstes sicherten die Helfer die 11. Havixbecker Sansteinmeile, die Jonglierconvention und das Freibadfest der Gemeinde Havixbeck ab.
Bei seinem Bericht unterstützten der Leiter Einsatz Holger Geske und der Leiter Fachdienste Tim Pollmüller ihren Vorsitzenden. Sie konnten auch von erfolgreichen Schwimm- und Rettungsschwimmausbildungen mit zum Beispiel 179 Teilnehmern in der Anfängerschwimmausbildung berichten. Stolz gratulierten sie auch den zwölf neuen Inhabern des Deutschen Rettungsschwimmabzeichens in Silber, die ab diesem Jahr die „Aktiven“ beim Wachdienst unterstützen. Für die Jugend gaben Daniel Possenriede und für die Seniorengruppe Manfred Wasserka einen kurzen Jahresrückblick. Den Geschäfts- und Finanzbericht stellten Geschäftsführer Heiko Schmitz und Kassenwart Fabian Kosbab kurz und knackig dar. Kassenprüfer Klemens Nissen bestätigte eine ordnungsgemäß geführte Kasse und nach seinem Antrag konnte der gesamte Vorstand für seine gute Arbeit entlastet werden. Satzungsgemäß stehen erst im kommenden Jahr Neuwahlen des Vorstandes an. Brockhausen konnte dennoch ein neues Vorstandsmitglied begrüßen. Nicola Daldrup wird zunächst kommissarisch als Beisitzerin den Vorstand unterstützen.
„Bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich mich bei allen bedanken möchte. Ich möchte mich bei den vielen Helfern bedanken, die ihre freie Zeit dem Verein widmen. Weiter gilt mein großer Dank den Familien und Partnern, die hinter unseren Ehrenamtlichen stehen und sie unterstützen.“, schloss der Vorsitzende seine Ansprache ab.
Der Versammlung wurden allerdings nicht nur Jahresberichte vorgetragen. Der Vorsitzende Volkmar Brockhausen, sein Stellvertreter Jan Behr und der Vorsitzende des Bezirks Coesfeld Michael Görshop hatten das Vergnügen einige Ehrungen durchzuführen. Für vorbildliches Engagement und besondere Verdienste wurde Ina Geske mit dem Verdienstabzeichen in Bronze geehrt. Mit dem Mitgliedsehrenzeichen in Bronze für 10-jährige Mitgliedschaft wurden Dieter Göhler, Raphael Krimphoff, Daniel Possenriede und Alexandra, Bernd, Marc und Ulrike Wecke ausgezeichnet. Seit 25 Jahren sind Arndt Behr, Jan Behr, Christian Meyer und Dirk Strotmann in der Ortsgruppe und für 40 Jahre Mitgliedschaft durfte Angelika Behr, Petra Höfken, Rolf Malsky und Bernd Mesem ein Ehrenzeichen übergeben werden. Eine besondere Ehrung durften die Vorsitzenden zum Schluss vornehmen. Benno Behr, der immer noch sehr aktiv in der Ortsgruppe mitwirkt, wurde für seine 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.
„Ich möchte mich herzlich für die Auszeichnung bedanken. 40 Jahre sind eine lange Zeit, aber ich bin immer noch gern dabei. In den vergangenen Jahren habe ich bereits viel in dieser Ortsgruppe erlebt und auch viele Menschen kennengelernt. Man ist vielleicht nicht immer einer Meinung, aber die Arbeit für das Ehrenamt steht immer im Fokus und nicht nur die vielen Familienmitgliedschaften zeigen, dass wir alle eine Familie und eine tolle Gemeinschaft sind.“, bedankt sich Petra Höfken für ihre Auszeichnung. Diesen Worten schlossen sich alle Geehrten und Anwesenden einstimmig an.
Ehrungen 2018
Viele Ehrungen durften im Rahmen der Mitgliederversammlung der DLRG Ortsgruppe Havixbeck e. V. vom Bezirksvorsitzenden Michael Görshop (l.) und Volkmar Brockhausen (2. v. l.) durchgeführt werden konnten. Darunter waren (v. r.) Dirk Strotmann, Alexandra und Marc Wecke, Daniel Possenriede, Angelika Behr, Benno Behr, Petra Höfken, Jan Behr, Ina Geske und Arndt Behr.


Daniel Possenriede übernimmt Jugendvorsitz

Einmal im Jahr wählt die Jugend der DLRG Ortsgruppe Havixbeck e.V. auf ihrem Jugendtag ihren neuen Jugendvorstand, nachdem er für seine gute Arbeit für das vergangene Jahr entlastet wurde. Das war auch bei dem diesjährigen Jugendtag der Fall. Auf Einladung des Jugendvorsitzenden Jens Zumbusch kamen zahlreiche Jungen und Mädchen im DLRG Schulungsraum im Havixbecker Freibad zusammen. „Ich freue mich euch so zahlreich im Namen des gesamten Jugendvorstandes hier begrüßen zu dürfen.“, begann Zumbusch den Jugendtag.
Zunächst durfte er über ein erfolgreiches Jahr 2017 berichten. Traditionell begann die Jugend ihr Jahr mit der wichtigen Tannenbaumaktion, bei der 1303 Bäume eingesammelt und Spenden für die Jugendarbeit und die Schwimmausbildung eingesammelt wurden. Bald darauf folgte im Februar die Teilnahme am Umzug im Rahmen des Havixbecker Kinderkarnevals mit 45 als Robben verkleideten Karnevalisten in Begleitung des DLRG Maskottchens Nobbi unter dem Motto „Nobbi und seine Seerobben“. Über Pfingsten machten sich fast 50 Kinder mit ihrem Jugendvorstand, einem Küchen- und einem Geistergangteam auf den Weg nach Meiste auf eine Reise unter dem Thema „DLRG im Märchenland“. Im Laufe des Jahres folgten neben den wöchentlichen Trainingseinheiten in Hallen- und Freibad das Sommerfest und eine lange und spannende Videonacht und natürlich durfte eine Weihnachtsfeier mit dem Besuch des Nikolauses nicht fehlen. Im Oktober richtete die Jugend die Offenen Vereinsmeisterschaften aus, an der zahlreiche Vereinsmitglieder und auch Havixbecker teilnahmen. Das neue Jahr begann die Jugend bereits schon tatkräftig wieder mit ihrer Tannenbaumaktion, bei der 1454 Christbäume eingesammelt werden konnten.
Nachdem die Jugend dem Jugendvorstand sein Vertrauen entgegen gebracht hatte und den kompletten Vorstand vollständig entlastet hatte, konnte ein neuer Vorstand gewählt werden. Da Jens Zumbusch als Jugendvorsitzender nicht weiter zur Verfügung steht, musste direkt der wichtigste Posten neu besetzt werden. Daniel Possenriede wurde von der Versammlung als neuer Jugendvorsitzender im Amt bestätigt. Seine Stellvertretung übernimmt Johannes Strohmidel. Das Ressort Schwimmen, Retten und Sport (SRUS) leitet wie im Vorjahr Tim Feldhaus mit Vertretung durch Mona-Kristin Lechtermann. Das Ressort Kindergruppenarbeit (KiGA) übernehmen Malte Bertelmann und stellvertretend Jana Krämer. Für das Ressort Wirtschaft und Finanzen (WuF) wurden Eva Wasserka und Nicola Daldrup gewählt. Nicole Lensing und Ida Kolling leiten im Jahr 2018 das Ressort Fahrten, Lager und internationale Begegnungen (FLiB). Für die Öffentlichkeitsarbeit (Oeka) zeigt sich weiter Ina Geske verantwortlich und wird von Johannes Hinske vertreten. Ergänzt wird der Jugendvorstand durch drei Beisitzer. Dadurch kommen neu in den Vorstand Noa Keshet, Emil Kolling und Fabian Gendermann.
„Ich danke allen für ihr Vertrauen und hoffe, dass wir das kommende Jahr nach euren Vorstellungen gestalten können.“, entließ der neue Jugendvorsitzende Daniel Possenriede die jungen Mitglieder nach der Versammlung. „Ich freue mich schon auf die vielen Aktionen wie der Karnevalsumzug oder das Pfingstlager, die schon in voller Planung sind.“


Zahl der Weihnachtsbäume wieder gestiegen

Dass die Tannenbaumaktion besonders wichtig für die vielen Veranstaltungen der DLRG-Jugend sowie die Schwimmaus- und -weiterbildung der DLRG Ortsgruppe Havixbeck e.V. ist, zeigten die fast siebzig Teilnehmer der ersten Aktion des Vereins im Jahr, bei der alle tatkräftig mitarbeiten wollten. Die Aktion ist notwendig dafür, dass die jungen Schwimmer unter anderem am Havixbecker Karnevalsumzugs teilnehmen, ins Pfingstlager fahren, aber auch kleinere Veranstaltungen wie ihr Sommerfest oder die Videonacht durchführen können. Aber die vielen ehrenamtlichen Helfer setzten sich bei der Spendensammelaktion nicht nur für ihre außersportliche Freizeitgestaltung ein, sondern sammelten neben 1454 – im vergangenen Jahr waren es noch1303 – ausgemusterten Weihnachtsbäumen auch wichtige Spenden für den Kauf von Trainings- und Ausbildungsmaterial sowie die Teilnahme an Wettkämpfen ein.
„Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung der Havixbecker, die uns in den vergangenen Jahren und auch dieses Mal nicht haben hängen lassen.“, resümierte der Jugendvorsitzende Jens Zumbusch zufrieden zum Ende der Veranstaltung. Allerdings waren nicht alle Bürger positiv der Aktion gegenüber gestimmt. „Unsere Helfer standen leider nicht nur freundlichen Mitbürgern gegenüber, sondern mussten sich auch einige Male rechtfertigen.“, wusste Zumbusch weiter zu berichten. Er bedaure, dass das Vertrauen in das Gute nachlasse und vereinzelt die Kinder für Bettler gehalten und beschimpft worden seien. Dennoch ließen sich die angehenden und aktiven Rettungsschwimmer nicht abschrecken und freuen sich schon auf die Tannenbaumaktion im nächsten Jahr.
Die kleinen und großen Sammler sammelten die vielen Christbäume von den Straßenrändern und aus den Vorgärten ein, aber durften teilweise auch noch mithelfen Bäume aus den Häusern zu holen, da einige Weihnachtsbäume noch in letzter Minute abgeschmückt wurden. Dass die alten Bäume der Entsorgung zugeführt werden konnten, war auch der Unterstützung der Garten- und Landschaftsbauunternehmen Dirks und Daldrup sowie der Zimmerei Thier, die ihre Transporter zur Verfügung gestellt hatten, zu verdanken. „Ohne diese Art der Unterstützung wäre die Tannenbaumaktion in dieser Form nicht möglich.“, so der Jugendvorsitzende, dessen Dank auch den vielen tatkräftigen Helfern gilt, die mit viel Elan an die Veranstaltung heran gegangen sind.


13 neue Sanitätshelfer

Bei der derzeitigen Wetterlage träumen viele schon vom kommenden Sommer und einem Besuch im Havixbecker Freibad oder davon, sich an einem schönen Sommertag in die Fluten der Ostsee zu werfen. Das scheint bei vielen noch weit weg zu sein. Anders bei den Mitgliedern der DLRG Havixbeck. Denn nach der Sommersaison ist für die Rettungsschwimmer schon vor der Sommersaison. So trafen sich 11 Rettungsschwimmer aus Havixbeck und zwei aus der Ortgruppe Dülmen zu einer Sanitätsausbildung. Ausbilder Hagen Wendt vermittelte an zwei Wochenenden viel Wissen, angefangen von der Biologie des menschlichen Körpers, über Knochenbrüche bis hin zum Herzstillstandes. „Um Erkrankungen bei einem Patienten zu verstehen, sie zu erkennen und somit auch als Ersthelfer behandeln zu können ist es sehr wichtig, Hintergrundinformationen zu den vielen Abläufen im Körper zu erlernen. Dazu gehört Theorie, aber auch eben viel praktisches Üben“, so Wendt. Und geübt wurde viel, z.B. die Versorgung von Knochenbrüchen, Abläufe beim Auffinden eines Patienten oder der Transport von Patienten.

Am Ende des Lehrgangs stand dann der Prüfungstag. Dieser begann mit einer 60-minütigen theoretischen Prüfung. Anschließend mussten in Zweierteams Aufgaben bewältigt werden. So musste jedes Team 20 Minuten lang einen Patienten reanimieren und dabei das Material, was ihnen zur Verfügung steht, wie AED (Defibrillator) und ihren Rettungsrucksack, richtig einsetzten. Anschließend mussten die Teams zu verschieden „Patienten“ eilen und auch die versorgen. So konnte man am Prüfungstag vor dem Freibad zwei Autounfälle, sowie einen schweren Sturz beobachten, bei denen die Rettungsschwimmer Erste Hilfe leisteten. Alle diese Aufgaben wurden von den Teilnehmern gemeistert und sie konnten anschließend ihre Urkunde zum Sanitätshelfer entgegennehmen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir in Havixbeck jetzt 13 weitere Sanitätshelfer haben. Diese Fachkräfte unterstützen unsere eh gut ausgebildeten Wachteams im Havixbecker Freibad, bei Veranstaltungen und auch beim Wasserrettungsdienst an den deutschen Küsten perfekt.“ so Holger Geske, Leiter Einsatz der DLRG Havixbeck.


Schlaflos im Freibad

Dass moderne Filme und Tradition sich nicht ausschließen bewiesen rund dreißig Kinder der Jugend der DLRG Ortsgruppe Havixbeck e.V. und fünfzehn ihrer Trainer und Jugendvorstandsmitglieder im eigenen Schulungsraum im Freibad. Zum gemeinsamen Filmeschauen bis zum Morgengrauen bei der traditionellen Videonacht hatte der Jugendvorstand eingeladen. Zur alljährlichen Veranstaltung versammelten sich am Freitag alle Filmfans bereits um 18.00 Uhr mit Sack und Pack, Isomatten und Schlafsäcken ausgestattet im Freibad und suchten zusammen die beliebtesten Filme aus. Nach gemeinschaftlicher Abstimmung setzte sich die nächtliche Unterhaltung aus Filmen wie Zoomania, Baby Boss, Die Rotkäppchen Verschwörung, Pets, Shrek, Die Minions, Harry Potter, Monster Uni und Narnia zusammen. Stärken konnten sich die Nachteulen an selbstgemachten Hamburgern. Für den kleinen Snack zwischendurch fehlte natürlich das für ein Kinoprogramm obligatorische Popcorn nicht. Um 8.00 Uhr des Folgetages wurde gemeinsam gefrühstückt und der neue Tag mit Frühsport eingeläutet. Danach machten sich alle auf den Weg nach Hause um den fehlenden Schlaf der vergangenen Nacht nachzuholen.
„Es war wieder eine tolle Nacht. Es hat viel Spaß gemacht mit den Kindern zusammen die verschiedensten Filme zu schauen. Da sieht man gern über den fehlenden Schlaf hinweg.“, so der leicht übermüdete, aber zufriedene Jugendvorsitzende Jens Zumbusch nach der durchgemachten Videonacht. „Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr – auch wenn man es jetzt noch nicht ganz glauben kann.“, so Zumbusch mit einem leichten Augenzwinkern weiter.


Neue Vereinsmeisterin räumt ab

Bereits zum 28. Mal veranstaltete die DLRG Ortsgruppe Havixbeck e.V. ihre Offenen Vereinsmeisterschaften im Havixbecker Hallenbad. Sie hatte Mitglieder aber auch Nichtmitglieder – egal ob jung oder alt oder männlich oder weiblich – eingeladen sich in den Disziplinen Brustschwimmen, Rückenschwimmen mit Grätschwung ohne Armtätigkeit und Freistil in elf verschiedenen Altersklassen miteinander zu messen. Und sechzig Schwimmbegeisterte waren mit ihren Freunden und Familien als tatkräftige Unterstützung gern der Einladung gefolgt.
„Es ist super, dass ihr so zahlreich erschienen seid. Ich wünsche uns allen einen tollen Wettkampf!“, begrüßte Jugendvorsitzender Jens Zumbusch die Wettkampfteilnehmer und ihre Fans. Mit viel Ehrgeiz und Elan gingen die Schwimmer in den Wettkampf. Unter lautstarken Anfeuerungsrufen, viel Applaus und bei einer Bombenstimmung holten die Teilnehmer das Beste aus sich heraus und das zeigte sich auch deutlich in den Ergebnissen. Zwölf vereinsinterne Rekorde konnten gebrochen werden. Justus Wehner holte einen neuen Rekord in der Altersklasse (AK) 8-9 Jahre männlich im Rückenschwimmen. Auch Bettina Behr (AK 41-50 w) und Lina Drewer (AK 13-15 w) unterschritten die früheren Rekordwerte im Rückenschwimmen. Im Brustschwimmen schwammen Lina Drewer (AK 13-15 w), Fabian Gendermann (AK 13-15 m), Nicole Lensing (AK 16-18 w), Johannes Strohmidel (AK 16-18 m) und Jens Zumbusch (AK 19-21 m) schneller als die alten Rekordhalter. Letzterer hält auch den neuen Rekord im Freistilschwimmen in seiner Altersklasse. Eine aber hängte alle ab. Noa Keshet schwamm in allen drei Disziplinen Rekordwerte und räumte wohlverdient drei Goldmedaillen ab. Stolz konnte ihr ihr Trainer und Jugendvorsitzender Jens Zumbusch den heißt begehrten Wanderpokal für den Sieg der Vereinsmeisterschaft und dem Titel der diesjährigen Vereinsmeisterin überreichen.
„Ich danke allen für ihre Teilnahme und den wirklich fairen Wettkampf. Mein Dank gilt auch allen Eltern, die mit ihren Kuchenspenden und auch der Anfeuerung der Teilnehmer am Beckenrand den Wettkampf so unterstützt haben.“, bedankte sich Zumbusch nach der Siegerehrung bei allen Anwesenden. Die nächsten Offenen Vereinsmeisterschaften finden am 07. Oktober 2018 statt und jeder ist wieder herzlich eingeladen mitzuschwimmen.


Rettungsschwimmer in Schönberg und Großenbrode

Die erste Hälfte der Sommerferien ist vorbei. Die ersten Urlauber kommen zurück nach Havixbeck. Aber nicht nur Urlauber waren in den vergangenen Wochen an der deutschen Ostsee. Auch 7 Rettungsschwimmer der DLRG Ortgruppe Havixbeck tauschten das örtliche Freibad gegen die Ostsee aus. Am Schöneberger Strand, Kalifornien und in Großenbrode leisteten Sie 882 ehrenamtliche Einsatzstunden.

An jedem morgen klingelte der Wecker schon früh zum gemeinsamen Frühstück, denn pünktlich um 9 Uhr mussten alle an Ihren Posten sein und ihren Aufgaben nachgehen. Und diese sind vielfältig. Das Besetzen der verschiedenen Wachtürme und somit das aufpassen, dass niemandem im oder am Wasser etwas passiert, gehörte genauso zu den Aufgaben, wie das Aufklaren des Sanitätsmaterials oder das Besetzen eines der Motorrettungsboote. So gerüstet für den Tag kamen dann viele verschiedene Einsätze auf die Havixbecker zu. So leisteten Sie bei fast 300 kleineren Verletzungen Erste Hilfe. Aber auch ihre gute Ausbildung im Sanitätswesen war gefragt, etwa bei Knochenbrücken, schweren Schnittverletzungen oder Prellungen nach Sportunfällen.

Aber nicht nur bei der Versorgung der Verunfallten waren die Rettungsschwimmer im Einsatz. Auch im und auf dem Wasser. So mussten sei mehrmals mit einem Rettungsbrett, ähnlich einem Surfbrett, rausschwimmen um Kite-Surfern, die noch ehe am Anfang ihrer Sportslaufbahn waren, zu helfen. Aber auch abgetriebene Luftmatratzen und Gummitiere mussten mit dem Rettungsboot geborgen werden. „In diesem Jahr hielten sich die Einsätze, auf Grund des meist nicht so guten Wetters, in Grenzen“, so Jens Zumbusch, der bereits zum vierten mal in Schöneberg im Einsatz war. Umso mehr Zeit blieb dann auch, um für die Einsätze zu üben. „An der Ostsee sind schon viel extremere Verhältnisse wie in einen Schwimmbad, das muss geübt werden“, so Zumbusch weiter.

Der Einsatz der Havixbecker blieb auch dem Schönberer Bürgermeister nicht unbemerkt, der die Havixbecker bei der Vorstellung der neuen DLRG-Unterkunft kennenlernte. „Die Arbeit der jungen Rettungsschwimmer wird oft als selbstverständlich war genommen, was sie aber nicht ist“, so Schönbergs Bürgermeister Peter Kokocinski. „Ohne Sie wäre ein normaler Strandbetrieb gar nicht möglich“, lobte er den Einsatz.

Dank des schlechten Wetters gab es gerade auch für die beiden Neulinge an der Küste Zeit, alles genau kennenzulernen. „Gerade das Schwimmen bei schlechtem Wetter, sowie das Bootfahren bei großem Wellengang ist sehr anstrengend, macht aber auch viel Spaß“, so Elisabeth Thier die zum ersten Mal an der Ostsee war.

Mit welchen Wetterverhältnissen man an der Ostsee rechnen kann, erfuhr Sie auch bei einem Besuch der DGZRS, auf dem Seenotkreuzer Bremen. Dort lernten sich die Helfer aus beiden Hilfsorganisationen kennen und tauschten sich gegenseitig über ihre Einsätze aus.

Neben der körperlichen Herausforderung durfte der Spaß natürlich auch nicht zu kurz kommen. Am Abend stand immer etwas auf dem Programm. Ob Bananenboot fahren, Beachvolleyball am Strand oder das gemeinsame Grillen am Bootsschuppen, es war für jeden immer etwas dabei.

In den kommenden Wochen werden sich noch erneut Rettungsschwimmer aus Havixbeck auf dem Weg zur Ostsee machen, um dort ehrenamtlichen Wasserrettungsdienst zu leisten. Damit sich die schweren Einsätze auch dort in Grenzen halten, bittet die DLRG alle, die Ihre Freizeit am und im Wasser verbringen wollen, noch einmal über die Gefahren nachzudenken! Wir raten Ihnen dazu, nur an bewachten Badestellen schwimmen zu gehen und sich über Gefahren, wie z.B. Wind und Strömung, vor Ort zu informieren. Denn wenn bei ablandigem Wind ein Kind auf einer Luftmatratze abtreibt, das Ganze für längere Zeit unbemerkt bleibt und keine Rettungsmannschaft in der Nähe ist, kann es doch sehr schnell böse ausgehen!!!
ZWRDK17-1
ZWRDK17-2
ZWRDK17-3



ZWRDK17-4
ZWRDK17-5
ZWRDK17-7


ZWRDK17-8
ZWRDK17-9
ZWRDK17-10


Politischer Besuch ohne Badehose

Am vergangenen Dienstag bekamen die Rettungsschwimmer Besuch vom Havixbecker Ortsverein der SPD. Es ist bereits gute Tradition geworden, dass eine SPD Abordnung immer am ersten Dienstag in den Sommerfreien die DLRG Havixbeck bei der Aktion „Spiel und Spaß im Wasser“ besucht.

Diese findet seit Jahrzehnten an jedem Dienstag in den Sommerferien, von 17:30 bis 19:00 Uhr, im Rahmen des Ferienprogrammes der Gemeinde Havixbeck statt. Die Kinder dürfen dabei im ganzen Freibad mit Gummitieren, Schwimmreifen und Luftmatratzen im Wasser spielen. Natürlich werden sie dabei von mehreren Rettungsschwimmern der DLRG beaufsichtigt, was bei so vielen Kindern und Wasserspielzeug auch notwendig ist. Luftmatratzen uns Schwimmringe sind keine Schwimmhilfen! Es kann somit auch gefährlich werden, wenn man sich als Nichtschwimmer darauf verlässt. Darum ist dies auch nur am Dienstagabend möglich, da dort mehrere Rettungsschwimmer aufpassen, dass nichts passiert.

Dass die Aktion bei den Kindern so gut ankommt, freut die SPD Genossen, die ohne Badehosen, aber nicht mit leeren Händen ins Freibad kamen. Auch in diesem Jahr unterstützt die SPD die Aktion mit neuem Wasserspielzeug. „Das Wasserspielzeug wird sehr stark beansprucht und hält in der Regel nur eine Saison“, so Volkmar Brockhausen, erster Vorsitzenden der DLRG Havixbeck. „Umso mehr freuen wir uns natürlich darüber, dass sich die SPD für unsere Arbeit interessiert und die Aktion in jedem Jahr so unterstützt.“ Gemeinsam mit Maskottchen Nobbi und vielen Kindern nahm er die Spenden entgegen, die von den Kids natürlich sofort ausgiebig getestet wurden.

„Wir kennen die Arbeit der DLRG Havixbeck seit Jahren, nur das gut gelaunte Maskottchen, Nobbi, war uns neu.“ so der Vorsitzende des Havixbecker SPD Ortsvereines, Ludger Messing. Da aufgrund des guten Wetters sehr viele Kinder im Freibad waren, konnten er und die anderen Genossen sich angesichts der fröhlichen Kinder davon überzeugen, dass die Spende gut angelegt ist.

Glücklich darüber und das Nobbi sie nicht ins Wasser geworfen hat, verabschiedenden sie sich, nicht ohne den Hinweis, dass sie der DLRG treu bleiben und im nächsten Jahr wiederkommen werden.

Die Aktion „Spiel und Spaß im Wasser“ findet während der Sommerferien an jedem Dienstag von 17:30 – 19:00 Uhr statt. Der Eintritt ist während dieser Zeit für Kinder frei. Wasserspielzeug wird von der DLRG zur Verfügung gestellt. Es können auch eigene Spielsachen mitgebracht werden. Im Anschluss daran besteht von 19:00 – 20:00 Uhr die Möglichkeit, Schwimmprüfungen und Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen abzulegen. Sowie die Möglichkeit an Rettungsschwimmkursen Teilzunehmen. Näheres im Internet unter: Havixbeck.dlrg.de.


DLRG Jugend feiert den Sommer

Zum letzten Training vor den Sommerferien kamen die Trainingskinder der DLRG Jugend trotz des wechselhaften Wetters zahlreich zusammen um ihr Sommerfest zu feiern. 60 Kinder ließen sich von den anfänglichen Regengüssen nicht abschrecken und kamen im Havixbecker Freibad für Spiel und Spaß zusammen und wurden sogar bei Beginn der Festivität von der Sonne belohnt.
In drei Gruppen durften die jungen Schwimmer ihr Können im Wasser und ihr Wissen um das kühle Element und die DLRG beweisen. Sei es bei einem Geschicklichkeitsspiel im Sprungbereich des Schwimmerbeckens, bei einer nassen Version von „1, 2 oder 3“ mit Fragen zur DLRG und zu Baderegeln oder einer Scharade im Nichtschwimmerbecken. Aber nicht nur im Wasser, sondern auch an Land betätigten sich die angehenden Rettungsschwimmer bei einer Variante des Spiels „Wo ist mein Huhn?“ sportlich und stärkten dabei ihr Gruppengefühl. Nach einer notwendigen warmen Dusche konnten sich alle noch bei Hotdogs und Eis stärken und in ihre wohlverdiente Sommerpause gehen.
Der Jugendvorstand und die Trainer blicken abschließend auf eine gute Saison zurück. „Toll, dass ihr so zahlreich erschienen seid. Wir vom Jugendvorstand wünschen euch schöne Ferien und hoffen ihr macht nach der Sommerpause wieder fleißig beim Training mit.“, beschließt Daniel Possenriede, Ressortleiter KiGA, das Fest. Während der Sommerpause findet traditionell in der eigentlichen Trainingszeit von 17.30 bis 19.00 Uhr die Ferienaktion „Spiel & und Spaß“ der DLRG im Freibad für alle Kinder und Jugendliche – egal ob Mitglied oder nicht – statt. Von 19.00 bis 20.00 Uhr wird weiterhin auch die Abzeichenabnahme angeboten.
Artikel in der WN


Zwei Frauen regieren die Havixbecker DLRG

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit, die Rettungsschwimmer der DLRG Ortsgruppe Havixbeck trafen sich pünktlich um 14:00 Uhr am Freibad, um in das 44. Schützenfest zu starten. 30 Mitglieder der Aktiven Gruppe durften das alte Königspaar, Königin Eva Wasserka und König Benno Behr begrüßen, die zusammen mit dem Kaiserpaar, Manfred Wasserka und Angelika Behr, das Schützenfest organisiert hatten. Los ging es mit einer Fahrradtour rund um Havixbeck. Zwei Rettungsschwimmer blieben im Freibad, die, zum Dank der ganzen Gruppe, an diesem Samstag, wie am jeden Wochenende, den Wasserrettungsdienst dort sicherstellten. Die Fahrradtour endete bei den befreundeten Sportschützen am Schießstand im Flothfeld. Dort warteten neben Kaffee und Kuchen auch drei Mitglieder der Sportschützen Havixbeck auf die Rettungsschwimmer. Sie erklärten jedem Schützen, den sicheren Umgang mit dem Luftgewehr, bevor es dann auch schon ernst wurde. Für viele ging es dabei nur um Punkte und um die Wertung, für alle, die bereits einmal König waren, ging es allerdings um die Kaiserehre und somit um die Nachfolge von Manfred Wasserka! „Wir möchten uns für die gute Einführung in das Sportschießen und für die Gastfreundschaft ganz herzlich bei den Sportschützen bedanken, alle hatten viel Spaß dabei, auch diese Sportart einmal auszuprobieren“, so das „alte“ Kaiserpaar.

Anschließend setzte sich die Fahrradkarawane wieder in Bewegung, diesmal nur bis in die Nachbarschaft, zum Schießstand des Schützenvereins Kiebitzheide. Dort hing schon ein festlich geschmückter Holzvogel im Kugelfang. Da feststand, dass dieser den Tag nicht heile überstehen würde, war er auch mit einem Rettungsring ausgestattet. Die Rettungsschwimmer ließen sich nicht lange bitten und die Jagd um die Königswürde begann. Bevor der König ermittelt wurde, konnte Florian Geske mit dem 21. Schuss den Apfel zu Fall bringen, beim 33. Schuss verlor der hölzerne Adler durch Werner Große-Enking das Zepter, und beim 61. Schuss viel bei Petra Höfken die Krone. Der schützende Rettungsring fiel beim 216. Schuss durch Ina Geske und jeder Rettungsschwimmer weiß, ohne Rettungsring hält auch ein Holzvogel nicht mehr lange durch! Beim 304. Schuss konnte Anika Kosbab die Königwürde für sich entscheiden. Ihr folgten dann die Rettungsschwimmer zurück ins Havixbecker Freibad, wo nach einem Abendessen auch die Königs- und Kaiserproklamation auf dem Programm standen. Hierbei wählte Kaiserin Petra Höfken, Marc Wecke zu ihrem Kaiser und Königin Anika Kosbab, Werner Große-Enking zu ihrem König. Den Abend ließen dann alle zusammen in guter Tradition im Freibad ausklingen.


Pfingstlager

Das traditionelle Pfingstlager der Jugendgruppe war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Unter dem Thema "DLRG im Märchenland" begaben sich unsere angehenden Rettungsschwimmer in Begleitung ihres Jugendvorstandes und eines großen und erfahrenen Küchenteams auf eine aufregende und spannende Reise nach Meiste im Sauerland. Der vollständige Bericht über das tolle Wochenende ist hier zu finden:

Zeitungsbericht


Immer wieder sonntags ….

…. im Havixbecker Hallenbad

Begrüßung mit großem Hallo im Havixbecker Hallenbad:
Die heutige „Schwimmtruppe“ von in-takt ist angereist – wir kommen angeradelt.
„Wir“ – das sind Anna, Benno, Doreen, Jonathan, Nicola, Nicole und Petra – allesamt RettungsschwimmerInnen von der DLRG Ortsgruppe Havixbeck, altersmäßig bunt gemischt. Wir begleiten derzeit das Schwimmangebot im Freizeitprogramm von in-takt, das im Winterhalbjahr immer einmal monatlich stattfindet.

Wenn die öffentliche Schwimmzeit am Sonntag endet, stürmen wir gemeinsam das Lehrschwimmbecken – die Havixbecker Schwimmmeister kennen das schon und überlassen uns das Bad zum „Abtauchen“.

in-takt-2Gemeinsame Aktivitäten der DLRG Havixbeck mit dem Stift Tilbeck haben bereits Jahrzehnte-lange Tradition. Neben der Begleitung verschiedenster Angebote am und im Wasser im Freibad und in der Halle ist die DLRG z.B. mit ihrer begehrten Schwammwurfwand regelmäßig auf der Tilbecker Herbstkirmes vertreten. Diese Kontakte führten schließlich auch dazu, dass sich Nicola und Doreen nun bei in-takt bzw. mit einem freiwilligen sozialen Jahr im Stift engagieren.

Doch zurück zum Sonntag im Hallenbad:
Dank der guten Organisation und Begleitung durch das in-takt-Team sind bald alle abtauchbereit. Nächster Treffpunkt: Schwimmhalle – kalt duschen (klappt fast immer … ☺) - und ab ins Wasser!
Anfangs haben wir uns für jede Schwimmstunde einen Plan und ein Programm zurechtgelegt. Doch schnell haben wir gemerkt: Gar nicht nötig – manchmal sogar hinderlich! Sinnvoller ist es, spontan zu schauen, was gerade „anliegt“ und Spaß macht. So ist es nämlich viel besser möglich, die Wünsche und Bedürfnisse unserer „Schwimmtruppe“ je nach persönlichem Können und Vorlieben zu berücksichtigen.

Meistens geht es recht turbulent zu: Es wird natürlich geschwommen und getaucht, aber wem das zu langweilig oder zu anstrengend ist, spielt Ball, entert die großen Schwimmreifen, probiert sich in Wassergymnastik oder genießt einfach die Schwerelosigkeit im Wasser. Mit Hilfsmitteln wie Schwimm-Nudeln oder helfenden Händen ist das für alle möglich. Auf den großen Schwimmmatten wird auch mal gechillt und gequatscht – manchmal zur mitgebrachten Lieblingsmusik.
Das Lehrschwimmbecken bietet für all das gute Voraussetzungen, da die Wassertiefe variabel angepasst werden kann.

in-takt-3Diese Arbeit macht uns großen Spaß – alle Teilnehmenden bringen sich mit ihren unterschiedlichen Persönlichkeiten, Temperamenten und Fähigkeiten ein. So wird es nie langweilig! Unser Ziel als DLRGler ist es insbesondere, dass sich alle sicher und wohl fühlen können und es genießen, im Wasser zu sein.
Außerdem freuen wir uns, dass wir die Schwimmerinnen und Schwimmer im Laufe der Zeit besser kennenlernen und miteinander vertraut werden. Dabei ist die Begleitung durch das nette in-takt-Team für uns sehr hilfreich.
Übrigens: Weitere Interessierte sind natürlich immer willkommen! (solange die Schwimmhalle groß genug ist…).

Zum Abschluss der Wintersaison wird es im Mai wieder einen aktiven Nachmittag „an Land“ geben. Auf dem Gelände des Stifts haben wir bereits gemeinsam Grillwurst und Erdbeer-Bowle genossen oder den Barfußgang in Angriff genommen. Mal sehen, was dieses Mal auf dem Programm steht!


Erste Hilfe hat Priorität

Egal ob jung oder alt, ob neu dabei oder schon ein alter Hase – mit viel Begeisterung und Sonne im Gepäck machten sich 28 Mitglieder der Aktiven Gruppe der DLRG Ortsgruppe Havixbeck e. V. zu ihrem jährlichen Ausbildungswochenende auf den Weg. In diesem Jahr ging die Reise in die Jugendherberge „Cappenberger See“ in Lünen. Auf dem Plan: ein intensives und arbeitsreiches Wochenende.
Das Hauptaugenmerk für die Teilnehmer lag auf der theoretischen und praktischen Ausbildung im Bereich der Ersten Hilfe. Sie ist die wichtigste Grundlage für die Arbeit der DLRG und darauf aufbauenden Weiterbildungen wie für das Rettungsschwimmabzeichen in Silber oder Gold, die spätestens alle zwei Jahre erneuert werden sollen. Mit tatkräftiger Unterstützung der Ausbilder Lea Suchanek und Tim Heitmann frischten die Rettungsschwimmer ihre Kenntnisse als Ersthelfer auf, die das Gelernte natürlich jederzeit, aber besonders wieder für die kommende Sommersaison im Wasserrettungsdienst im Havixbecker Freibad und an den deutschen Küstenstränden nutzen können.
Die Priorität dieses Wochenendes lag zum einen auf dem Thema „Erste Hilfe“, zum anderen allerdings auch auf der Ausbildung im Schnorcheltauchen. Nach einer intensiven und informativen Lehreinheit durch Benno Behr und Volkmar Brockhausen konnte gejubelt werden. Mit Bravur legten alle Teilnehmer die Theorieprüfung dazu im Anschluss ab. So steht ihnen nichts mehr im Wege das Schnorcheltauchabzeichen zu erhalten.
Wenn es mit der DLRG auf ein Ausbildungswochenende geht, heißt es aber nicht nur sich mit theoretischen Fakten berieseln zu lassen. Neben einer täglichen Einheit Frühsport und vielen teambildenden Spielen und Aufgaben zwischendurch begaben sich die Rettungsschwimmer ins beliebte und erfrischende Nass. Bei einem Besuch des „Lippe Bades“ konnte Theoretisches direkt praktisch umgesetzt und eine Trainingseinheit eingeschoben werden.
„Es ist einfach toll wie alle, egal welchen Alters, zusammen arbeiten und ein Team werden. Ein solches Wochenende ist auch immer sehr lehrreich und hat eine hohe Qualität in der Ausbildung.“, konnte der Leiter Verbandskommunikation, Jan Behr, im Anschluss berichten. Alle Teilnehmer fiebern schon dem nächsten Ausbildungswochenende, bei dem andere wichtige Themen aufgegriffen werden sollen, entgegen.


Spiel, Satz und Sieg – P-P-P holt Turniersieg

Hoch motiviert traten zwölf Mannschaften zum 32. Wasservolleyballturnier der DLRG Ortsgruppe Havixbeck e.V. an. Auch die langjährigen Freunde aus Warburg waren angereist um wieder um den Titel zu kämpfen.
Ein Jahr lang bereiteten sich die Mannschaften fleißig auf das ersehnte Turnier vor – sei es mit individuellen Trainingseinheiten oder der Teilnahme am Warburger Wasservolleyballturnier. Richtig heiß auf den Titel waren unter anderem auch „Walkampf“ und „Pritsch-Platsch-Poseidons“, die sich bereits im Voraus auf ihren Facebook-Seiten aufputschten. Der 1. Vorsitzende der DLRG, Volkmar Brockhausen, zeigte sich von so viel Engagement beeindruckt und bedankte sich bei allen Mannschaften für einen tollen Tag.
Mit viel Ehrgeiz und Emotionen stürzten sich die Spieler in das erfrischende Nass des Havixbecker Hallenbades und lieferten sich einen erbitterten Wettkampf. Egal ob jung oder alt – alle Teilnehmer gingen mit viel Einsatz ins Spiel und schenkten sich nichts. Nach einer hitzigen Vor- und Zwischenrunde konnten sich „Die Wilden Drölf“ und „Biertaucher“ für das Spiel um Platz 3 und „DLRG“ und „P-P-P“ für das Endspiel qualifizieren. Nach drei Sätzen konnten Poseidons Anhänger das Turnier für sich entscheiden.
Auf Platz 2 wurde die DLRG verdrängt. Den 3. Platz belegten die Vorjahressieger „Biertaucher“, welche „Die Wilden Drölf“ mit einem Ergebnis von 24:22 auf Platz 4 verwiesen. Das THW belegte mit seiner Mannschaft Platz 5. Es folgten die Warburger Wasserfrösche (6.), Walkampf (7.), Kolping Alte Herren (8.), Trimm-Dich-Gruppe (9.), U900 (10.), Nachbarschaft Poppenbeck (11.) und DLRG Jugend (12.). Mit viel Jubel und Gesang feierten sich die Teilnehmer bei der Siegerehrung und bei abschließenden Siegesfeiern.


Klemens Nissen geehrt

Ein Jahr nach der Satzungsänderung hatte der 1. Vorsitzende Volkmar Brockhausen der DLRG Ortsgruppe Havixbeck e.V. zur Jahreshauptversammlung geladen und dieser Einladung waren viele Mitglieder gefolgt. Es gab viel von den Vorstandsmitgliedern über das vergangene Jahr zu berichten.
Die Aktiven der Ortsgruppe haben im letzten Jahr 2064 Wachstunden für ihr Ehrenamt geleistet. Sie waren im Hallen- und Freibad sowie an den Küstenstränden von Binz auf Rügen, Grömitz und Kalifornien im Wachdienst tätig. Zusätzlich unterstützten sie die Havixbecker Sandsteinmeile, die Jonglierconvention und das Freibadfest der Gemeinde Havixbeck. In seinem Bericht bedauerte Brockhausen, dass seit der Wintersaison 16/17 auf Grund einer neuen rechtlichen Lage keine Unterstützung der Schwimmmeister im Hallenbad durch die Rettungsschwimmer der DLRG mehr gebraucht wird.
Auch in der Ausbildung war der Verein sehr aktiv. 313 Teilnehmer wurden neben den Trainingskindern schwimmerisch ausgebildet und die Ausbilder konnten das Ablegen von 125 Schwimmabzeichen in verschiedenen Kategorien verzeichnen. Die DLRG hat sich auch die Ausbildung von jungen angehenden Schwimmern auf die Fahne geschrieben. Bereits im 17. Jahr besuchen die Kindergärten die DLRG Teamer und lernten alle Verhaltensregeln im und am Wasser kennen. Sieben Havixbecker Kindergärten nahmen an der Aktion teil. Ab diesem Jahr begleitet auch das Maskottchen Nobbi die Ausbilder.
Um die Ausbildung ordnungsgemäß durchzuführen und Kinder vor Grenzverletzungen zu schützen hat sich auch die Ortsgruppe unter dem Thema „Umgang mit Grenzen“ nach §72 a SGB VIII dem Präventions- und Interventionskonzept der DLRG angeschlossen. Weiter wurden viele notwendige Anschaffungen getätigt um die Sicherheit im Wachdienst und die Qualität der Ausbildung zu erhöhen. Zu den Anschaffungen zählen neue SAN-Rucksäcke, von denen einer auch dauerhaft neben dem AED im Schwimmbad untergebracht ist, ein neues Zelt, weil das alte vom DRK zum Aufbau von Zeltstätten für Flüchtlinge gebraucht wurde, neue Funkgeräte für die verbesserte Kommunikation unter den Wachgängern und eine neue Wiederbelebungspuppe.
Neben den Berichten stand auch ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt auf dem Plan. Der 1. Vorsitzende Brockhausen hatte zusammen mit dem Bezirksvorsitzenden Michael Görshop die Ehre einige Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft zu ehren. Aron Faisst, Vivian Hardenberg und Jens Zumbusch wurden für 10 Jahre, Josef und Ursula Wörmann für 25 Jahre und Klemens Nissen für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
Der gesamte Vorstand blickt auf ein Jahr mit vielen Aktionen und Ereignissen zurück und freut sich schon auf das kommende Jahr, das schon voll mit Terminen ist.


Neue Jugendordnung verabschiedet

Im vergangenen Jahr hat der Stammverband der DLRG Ortsgruppe Havixbeck e.V. seine neue Satzung verabschiedet und die Jugend hat in diesem Jahr nachgezogen. Dadurch hat sie ihre alte Jugendordnung von 1999 an die aktuelle Ortsgruppensatzung und Jugendordnungen übergeordneter Organisationen angepasst.
Zu Beginn des diesjährigen Jugendtages berichtete der Jugendwart Jens Zumbusch über die Aktionen der Jugend des vergangenen Jahres. „Es war für uns ein wirklich tolles und erfolgreiches Jahr.“, weiß Zumbusch zu berichten. Begonnen hatte es 2016 mit der Tannenbaumaktion, gefolgt von der Teilnahme am Havixbecker Karnevalsumzug, bei dem sich die Kinder unter dem Motto „Sei kein Frosch – lern schwimmen“ als quietschgrüne Frösche verkleideten. Als Agenten in geheimer Mission machte die Jugend im Pfingstlager Berge im Sauerland unsicher. Die Sommerferien wurden bei vielen Spielen im und ums Wasser im Havixbecker Freibad gebührend eingeleitet. Im vergangenen Jahr nahm auch die Havixbecker Jugend entspannt nach dem Motto „Hakuna Matata“ am Bezirkslager des Bezirks Coesfeld in Belecke teil. Das Jahr wurde abgeschlossen mit der traditionellen Videonacht im eigenen Schulungsraum und der Weihnachtsfeier mit Besuch vom Nikolaus im Hallenbad.
Erfolgreich war das Jugendjahr auch auf schwimmerischer Ebene. Die jungen Schwimmer maßen sich bei den Bezirks-Minimeisterschaften sowie dem Nikolausschwimmen der DLRG Lüdinghausen mit vielen anderen angehenden Rettungsschwimmern aus dem gesamten Bezirk. Begeistert nahmen sie zusätzlich an den ortsgruppeneigenen Offenen Vereinsmeisterschaften im Hallenbad teil.
Ins neue Jahr starteten die Kinder und ihr Vorstand mit ihrer traditionellen Tannenbaumaktion, bei der sie tatkräftig trotz Schnee und Glatteis 1303 Tannbäume und zusätzlich Spenden in Havixbeck und Hohenholte einsammelten. Mit dieser Aktion ermöglicht die Jugend die Durchführung der gesamten Veranstaltungen im laufenden Jahr.
Da die Jugend mit der Arbeit ihres Jugendausschusses bei der Organisation und Durchführung der vielen Veranstaltungen sehr zufrieden war, hat sie ihn einstimmig im Anschluss an die Jahresberichte entlastet und somit den ehrenamtlichen Einsatz der gesamten Jugendausschussmitglieder geehrt. Daraufhin wurde die Jugendordnung mit ihren Neuerungen verabschiedet. Nun konnte der neue Jugendvorstand gewählt werden.
Zum Jugendvorsitzenden wurde Jens Zumbusch einstimmig wieder gewählt. Als sein Stellvertretender wurde Johannes Strohmidel bestätigt. Das Ressort Schwimmen, Retten und Sport (SRuS) bekleiden Tim Feldhaus und Nicole Lensing und das Ressort Kindergruppenarbeit (KiGA) Daniel Possenriede und Malte Bertelmann. Um Wirtschaft und Finanzen (WuF) kümmern sich in diesen Geschäftsjahr Eva Wasserka und Nicola Daldrup. Das Amt der Öffentlichkeitsarbeit haben erneut Ina Geske und Vivian Hardenberg inne. Für Fahrten, Lager und internationale Begegnungen (FLiB) sind ab dem Jugendtag nun Nathalie Schroll und Ida Kolling zuständig. In diesem Jahr darf der Jugendvorstand auch ganze neue Mitglieder in seinen Reihen begrüßen. Die Posten der neuen Beisitzer bekleiden Johannes Hinske, Jana Krämer und Mona Lechtermann.
„Wir bedanken uns für euer Vertrauen und freuen uns schon auf ein wieder so tolles Jahr mit euch!“, bedankt sich der wiedergewählte Jugendvorsitzende Jens Zumbusch und schließt damit den Jugendtag.


1303 Weihnachtsbäume sind Geschichte

DLRG hilft Havixbeckern bei der Tannenbaum-Entsorgung
Acht Wagen, 50 Helfer und 1303 eingesammelte Weihnachtsbäume – das ist das Fazit einer erfolgreichen Tannenbaumaktion der DLRG Jugend vom ersten Samstag im neuen Jahr. Egal ob 40 cm oder 2,50 m groß, ob Typ Nordmann oder Blaufichte, ob mit einer oder zwei Spitzen – jede Tanne wurde von den angehenden und aktiven Rettungsschwimmern eingesammelt und der Entsorgung zugeführt. Voll motiviert trotzten die Ehrenamtlichen Kälte, Schnee und Glätte um mit ihrer Arbeit die eigene Ortsgruppe zu unterstützen.
Lagen die ausrangierten Bäume nicht bereits an den Straßenrändern, schleppten die jungen Helfer diese sogar selbst noch aus den Häusern. Teilweise wurden die Bäume bei Ankunft der Sammler noch hektisch abgeschmückt. Zusätzlich zu den Bäumen sammelte die DLRG Jugend auch Spenden für ihre Jugendarbeit. Mit den Spenden ist es für die Jugend zum Beispiel möglich ins Pfingstlager zu fahren. Ein Teil des Geldes wird auch der Schwimmausbildung zugeführt um eine bestmögliche Ausbildung der Rettungsschwimmer zu ermöglichen. „Ein zusätzliches Highlight für die Kinder waren die Süßigkeiten, die sie von den Havixbeckern für ihre harte Arbeit geschenkt bekamen. Es brach ein richtiger Wettkampf untereinander aus wer die besten Leckereien einstecken konnte.“, berichtet Nicola Daldrup, stellvertretende Ressortleiterin KiGA.
„Wir bedanken uns herzlichen bei allen Helfern, Spendern und Unterstützern, ohne die unsere traditionelle Aktion nicht so erfolgreich gewesen wäre. Ein besonderer Dank gilt den Gartenbauunternehmen Daldrup und Dirks, der Zimmerei Thier und der Familie Schulte-Walter, die uns mit ihren Fahrzeugen unterstützt haben.“, verkündet Jugendwart Jens Zumbusch zum Ende der Sammelaktion.


Tannenbaumaktion der DLRG Jugend

Die besinnlichen Weihnachtsfeiertage sind vorbei und das neue Jahr steht vor der Tür. Somit steht in vielen Haushalten Umdekorieren auf dem Plan und da müssen die liebevoll geschmückten Weihnachtsbäume weichen. Bei der Entsorgung der kleinen und großen Tannen helfen am ersten Samstag im neuen Jahr die ehrenamtlichen Helfer der DLRG Ortsgruppe den Havixbeckern und Hohenholtern.
Am 07.01.2017 fahren ab 8.30 Uhr die angehenden und aktiven Rettungsschwimmer durch die Straßen und sammeln die ausrangierten Bäume ein. Unterstützt werden sie bei ihrer Sammelaktion von den Gartenbauunternehmen Dirks und Daldrup und der Zimmerei Thier, die Wagen aus ihrem Fuhrpark der DLRG bereitstellen. Die Ortsgruppe bittet darum alle Tannen abgeschmückt gut sichtbar an den Straßenrand zu legen. Zusätzlich zu den Bäumen sammeln die Helfer Geldspenden ein. Dazu kommen sie an die Haustüren der Anwohner. Die Spenden sollen nicht an die Bäume gebunden werden, damit sie auch dem rechtmäßigen Zweck zugewendet werden können. Der Erlös dient der Ermöglichung vieler Aktionen der DLRG Jugend wie die Fahrt ins Pfingstlager oder zu Wettkämpfen, den Kauf von Material zur Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung oder die Durchführung von Veranstaltungen wie das Sommerfest oder eine Videonacht. Ohne diese Unterstützung sind eine Jugendarbeit und eine Schwimmausbildung nicht in dem Ausmaß möglich.
Bei Fragen steht der Jugendwart Jens Zumbusch, 0157/32550050, gern zur Beantwortung dieser zur Verfügung.


Schlaflos durch die Nacht mit der DLRG

Am Freitag, den 18.11.2016, verbrachten 25 junge Rettungsschwimmer und -schwimmerinnen ihre Nacht im DLRG Schulungsraum im Havixbecker Freibad, um zusammen mit ihren Trainern Filme zu schauen. Die alljährliche Videonacht wurde vom Jugendausschuss der DLRG für die Trainingskinder veranstaltet. Um 18.00 Uhr versammelten sich diese mit Schlafsäcken und Gepäck beladen und freuten sich, ohne schlafen zu müssen, auf die vielen Filme. Bis zum Morgengrauen liefen Filme wie Alles steht Kopf, Minions – Wie alles begann, Die Rotkäppchen Verschwörung, Wall-E, Zoomania, Kung Fu Panda 3, Findet Nemo, Der kleine Medicus und Rango. Während der Filme gab es Süßigkeiten und Knabbersachen sowie Burger für die Stärkung zwischendurch. In den frühen Morgenstunden sagten die Kinder der Müdigkeit beim Frühsport Lebewohl und nach einem leckeren Frühstück durften alle zu Hause ihren fehlenden Schlaf nachholen.


Soufien Selmi gewinnt Vereinsmeisterschaft

Mit viel Spaß und Ehrgeiz traten am vergangenen Sonntag, den 06.11.2016, viele Schwimmerinnen und Schwimmer in neun Altersklassen im Wettkampf gegeneinander an um ihr Können im kühlen Nass des Havixbecker Hallenbades miteinander zu vergleichen. Die Teilnehmer kamen nicht nur aus den Reihen der DLRG Ortsgruppe sondern auch aus dem gesamten Ort und dem Havixbecker Umland. Sie mussten sich in den Disziplinen Brustschwimmen, Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit und Freistilschwimmen miteinander messen.
„Die Teilnehmer haben sich gegenseitig nichts geschenkt und sind mit wirklich großem Ehrgeiz an den Wettkampf herangegangen. Es war ein spannendes Erlebnis mit super Stimmung – auch dank des tollen Publikums!“, so der Jugendwart Jens Zumbusch.
Durch die großen Anstrengungen aller Wettkampfteilnehmer konnten ein paar persönliche und auch vereinsinterne Rekorde gebrochen werden. So fieberten alle gespannt der Siegerehrung entgegen, nachdem alle Disziplinen geschwommen waren. Für viele Schwimmer war die Siegerehrung wie ein kleiner Medaillenregen, da sie in ihren Altersklassen in jeder Disziplin einen Platz auf dem Siegertreppchen ergattern konnten. Während der gesamten Siegerehrung konnten dennoch alle nicht die Augen von dem großen Wanderpokal für den Vereinsmeister lassen. Freuen konnte sich am Ende Soufien Selmi, der mit 3148,99 Punkten die Vereinsmeisterschaft gewann. Auch wenn es schon spät war, musste dies natürlich gebührlich gefeiert werden.
„Es war ein wirklich toller Wettkampf! Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr mit vielen bekannten und neuen Teilnehmern.“, so Nicole Lensing, Leiterin des Ressorts Schwimmen, Retten und Sport (SRuS).


Erster Wettkampf für die Jüngsten

Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Das galt am vergangenen Sonntag auch für die jüngeren Schwimmer der DLRG Ortsgruppe Havixbeck e.V. bei den Minimeisterschaften im Klutensee-Bad in Lüdinghausen. In den drei Disziplinen 25 m Brustschwimmen, 25 m Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit und 25 m Freistilschwimmen konnten sich alle Kinder in den Altersklassen Mini I (Jahrgang 2006 – 2007) und Mini II (Jahrgang 2008 und jünger) mit den Schwimmern aus dem ganzen Bezirk Coesfeld messen. Zur fleißigen und lautstarken Unterstützung waren viele Eltern und Trainer mitgekommen.
Nach Auswertung aller drei Disziplinen wurden die jeweiligen Platzierungen festgestellt. In der Altersklasse Mini II männlich belegte Soufien Selmi den 4. Platz. In der Altersklasse Mini I weiblich belegte Isabella Haldau den 32., Joyce-Emily Außendorf den 24., Maya Rickert den 20. und Marie Upmann den 8. Platz. Karim Selmi belegt in der Altersklasse Mini I den 18. Platz.
„Die Trainer sind sehr stolz auf ihre Schwimmer und sind begeistert von der Leistung, die sie erbracht haben. Wir freuen uns schon auf die nächsten Wettkämpfe mit ihnen.“, so Tim Feldhaus, stellvertretender Ressortleiter Schwimmen, Retten und Sport. Zum nächsten Wettkampf braucht die Ortsgruppe nicht so weit anreisen. Am kommenden Sonntag, den 6.11.2016, finden die Offenen Vereinsmeisterschaften für alle Schwimmbegeisterten im Havixbecker Hallenbad statt. Die DLRG Havixbeck freut sich über zahlreiche Teilnehmer – auch auf Nichtmitglieder der Ortsgruppe.


Neues Anmeldeverfahren für Schwimmkurse!

Auch wenn das Wetter noch schön ist, heißt es schon wieder ans Hallenbad zu denken. Mit dem Ende der Freibadsaison zieht die DLRG Ortsgruppe Havixbeck mit ihrem Ausbildungs- und Trainingsbetrieb ins Hallenbad. Dort werden, wie im jeden Jahr, neben dem Training und der Rettungsschwimmausbildung auch Schwimmkurse durchgeführt. Die gut ausgebildeten ehrenamtlichen Ausbilder, bieten 6 verschiedene Kurse an, die an Dienstag-, Donnerstag- und Freitag-Nachmittagen im Havixbecker Hallenbad durchgeführt werden.

Das Angebot beginnt mit Wassergewöhnungskursen mit und ohne Eltern. Darauf baut dann der Gleitkurs auf, in dem die Kinder unter anderem die Erfahrung machen, dass das Wasser sie trägt und wie sie sich unter Wasser orientieren können.

Diese beiden Kurse sind dann die Voraussetzung um an einem Schwimmkurs teilzunehmen, wo die Kinder das Brustschwimmen erlernen. Wer dann das begehrte Seepferdchen Abzeichen bekommen hat, kann dann an Kursen zum Erwerb des Deutschen Schwimmabzeichens in Bronze und Silber teilnehmen.

„Der Aufbau dieser Kurse, von der Wassergewöhnung über Gleitkurs bis zum Schwimmkurs, ist sehr wichtig, um den Kindern die Angst vor dem Element Wasser zu nehmen. So werden die Kinder langsam, spielerisch an das neue Element gewöhnt und fühlen sich schon schnell sehr wohl im Wasser“, so Tanja Schulte, Leiterin Ausbildung der DLRG Havixbeck.

Wichtig zu wissen ist eine Änderung bei der Anmeldung. Ab dem 07.09.2016 ist es nur noch möglich, sich online unter havixbeck.dlrg.de/schwimmkurse anzumelden. Die Alternative, für alle die
keinen Zugang zum Internet haben, ist ein Anrufbeantworter, der unter der Nummer 02507/9871935 zu erreichen ist.


Strandfest

Einen Monat für die Sicherheit am Wasser unterwegs. Jetzt, wo der Sommer in den letzten Tagen sich noch einmal von der besten Seite zeigt, zieht es viele noch einmal ins Havixbecker Freibad. Dort wachen die Havixbecker Schwimmmeister zusammen mit den ehrenamtlichen Rettungsschwimmern der örtlichen DLRG darüber, dass keinem etwas passiert. Damit das so bleibt setzt die DLRG nicht nur auf gut ausgebildete Rettungsschwimmer im Freibad und an den deutschen Küsten, sondern auch auf Information. Und dies beginnt in Havixbeck schon mit dem DLRG Kindergarten Tag, wo die Kindergärten aus Havixbeck die DLRG im Freibad besuchen. Dort wird den Kindern schon früh spielerisch der Umgang mit Wasser und erklärt. Das Ganze gibt es an der deutschen Küste dann eine Nummer größer.
Die Havixbeckerin Lara Drewer arbeitete einen Monat lang ehrenamtlich beim DLRG/ NIVEA Strandfest mit. Unter dem Motto „Wir machen wasserfest“ besucht die DLRG und ihr Partner NIVEA in der Sommersaison viele Seebäder an der Ost- und Nordseeküste, um Kinder und Eltern spielerisch an das sichere Verhalten am Wasser und in der Sonne heranzuführen. Jeden Sommer gastiert die Tour an jeweils einem Nachmittag in ausgewählten deutschen Seebädern der Nord- und Ostseeküste. Die riesige Strandfestfläche lädt zum Verweilen ein.
Ein Kasperletheater, ein Baderegelquiz mit attraktiven Gewinnen, ein Baderegelpuzzle, eine Riesenhüpfburg, bunte Schwungtücher und vieles mehr lassen dort die Kinderherzen höher schlagen...
Zum 4. Mal investierte Lara Drewer ihren Urlaub, damit die Strandfeste reibungslos über die Bühne gehen. Denn vor dem Spaß kommt die Arbeit. In mehreren LKW wird das Material zu den Veranstaltungen gebracht und dort aufgebaut. Während der Veranstaltung hieß es dann für sie die Stände zu betreuen und als Moderatorin durch das Programm zu führen. Am Ende steht dann eine große Abschluss-Show wo der Strand unter über 1000 Schwimmbällen versinkt.
„Es ist natürlich viel Arbeit, in einem Monat 16-mal von Stadt zu Stadt zu reisen und dann den ganzen Tag Programm zu machen, aber es mach mir auch sehr viel Spaß mit den Kindern und den anderen Teamern aus ganz Deutschland zu arbeiten“, so Lara Drewer, die gerade internationales Freizeit Management studiert.

„Das Thema Aufklärung über die Gefahren im und am Wasser ist für uns sehr wichtig“, so die DLRG Havixbeck. „Denn umso mehr die Leute, insbesondere die Kinder, schon um die Gefahren wissen, umso sicherer können sie ihre Zeit dort verbringen.“ Weiter Informationen zur Sicherheit im und am Wasser gibt es auch unter www.Havixbeck.dlrg.de


Einsatz der DLRG Havixbeck

Die ersten Wochen der Sommersaison sind für die DLRG Havixbeck
geschafft. Seit dem das Freibad in Havixbeck geöffnet ist, unterstützen
die Rettungsschwimmer an Feiertagen und an Wochenenden die
hauptamtlichen Schwimmmeister beim Wasserrettungsdienst.

Aber nicht nur in Havixbeck sind die Helfer aktiv, sondern auch an der
deutsche Nord- und Ostseeküste, wo sie für mehrere Wochen auf die
Urlauber am Strand und im Wasser aufpassen.

So kam eine Woche bevor die Sommerferien in NRW begannen die dringende
Anfrage von der Nordsee, genauer gesagt von der Stadt Norden, dass am
Norddeich noch Rettungsschwimmer fehlten. Glücklicherweise konnte sich
der Havixbecker Jonathan Kruse, der nach seinem gerade bestandenen
Abitur auf den Beginn seines Studiums wartet, zur Verfügung stellen und
dort eine Woche aushelfen. Da die Ferien in NRW noch nicht begonnen
hatten, verlief der Dienst aber sehr ruhig.

Mehr Aktion gab es da schon bei den Zwillingen Alexandra und Marc Wecke.
Die beiden Havixbecker Rettungsschwimmer nutzen den Start ihrer
Schulferien, um sich auf den Weg zur Ostsee zu machen. Im Ostseebad
Grömitz, am Lensterstrand, arbeiten die beiden in zwei Wochen 252
Stunden ehrenamtlich. Und es war viel zu tun. Am Strand halfen sie
kleinen Kindern ihre Eltern wieder zu finden und versorgten die ein oder
andere kleine Wunde. „Nur einmal musste während Zeit eine schwer
verletze Person ins Krankenhaus gebracht werden, die aber an einer
Vorerkrankung litt.“ wunderten sich die beiden, die bei dem schönen
Wetter mit mehreren Verletzen gerechnet hatten.

Unterstützung gab es in diesem Jahr von „Laika““einem Rettungshund
der DLRG, der Menschen suchen kann, aber auch ins Wasser geht, wenn es
die Strömung und der Wellengang zulassen um Schwimmern, die am Ende
ihrer Kräfte sind zu helfen. Dann können diese sich an ihm festhalten
und er bringt sie zurück ans Ufer.

Glücklicherweise mussten weder „Laika“ noch die beiden Havixbecker
Rettungsschwimmer ins Wasser springen, um jemanden zu helfen. Nur wenn
einmal ein aufblasbares Schwimmtier zu weit abgetrieben wurde, eilten
sie zu Hilfe. Dann aber nicht schwimmend, sondern gut motorisiert im
Rettungsboot. „Zum Glück konnten die Leute so schnell erreicht und
sicher an Land gebracht werden“, so Alexandra Wecke.

Wenn es dann gegen 18:00 Uhr so langsam Richtung Feierabend ging, war
aber noch nicht die Zeit um ins Bett zu gehen. So besuchten sie abends
noch einen Sprechfunklehrgang. Aber auch der Spaß kam in den zwei Wochen
nicht zur kurz. Zum einen verbrachten sie den ganzen Tag aber auch die
Abendstunden im und am Wasser. Zum anderen besuchten sie die
Ostseetherme, lernten die Umgebung kennen und feierten mit ihrer
Wachmannschaft beim „Holi Festival“.

In den kommenden Wochen werden sich dann noch erneut Teams aus Havixbeck
auf dem Weg zur Ostsee machen, um dort ehrenamtlich Wasserrettungsdienst
zu leisten. Damit sich die schweren Einsätze auch dort in Grenzen
halten, bittet die DLRG alle, die Ihre Freizeit am und im Wasser
verbringen wollen, noch einmal über die Gefahren nachzudenken! Wir raten
Ihnen dazu, nur an bewachten Badestellen schwimmen zu gehen und sich
über Gefahren, wie z.B. Wind und Strömung, vor Ort zu informieren. Denn
wenn bei ablandigem Wind ein Kind auf einer Luftmatratze abtreibt, das
Ganze für längere Zeit unbemerkt bleibt und keine Rettungsmannschaft in
der Nähe ist, kann es doch sehr schnell böse ausgehen!!!
Bilder bei Facebook


Ferienspaßaktion

Dienstag, 17:30 Uhr: Der Himmel sah zwar nicht ganz so toll aus, aber
zur ersten Ferienprogrammaktion „Spiel und Spaß im Wasser“ sind doch
viele Kinder gekommen. Seit Jahren ist diese Aktion der DLRG fester
Bestandteil des Havixbecker Ferienkalenders. An jedem Dienstag in den
Schulferien sind alle Kinder bis 14 Jahre eingeladen, bei freiem
Eintritt zu schwimmen und zu spielen. Dabei dürfen sie auch
Wasserspielzeug mitbringen und damit in allen Becken herumtollen. Aber gekommen sind
nicht nur die Kinder. Mittlerweile ist es auch schon eine schöne
Tradition, dass am ersten Termin Mitglieder des Havixbecker
SPD-Ortsvereins mit dabei sind und für die Kinder neue Wassertiere
mitbringen. „Bei der Beanspruchung halten die Sachen meist nicht länger
als eine Saison.“, merkt Ina Geske, stellv. Geschäftsführerin der
Ortsgruppe, an. „Umso mehr freuen wir uns über die Unterstützung durch
die SPD.“ So haben die ehrenamtlichen Helfer die Möglichkeit viel Wasserspielzeug an die Kinder zu verteilen „Wenn wir sehen, wie sehr sich die Kinder darüber freuen, dann
wissen wir, dass unsere Spende gut angelegt ist.“, so Ludger Messing,
Vorsitzender des Havixbecker Ortsvereins der SPD, der auch direkt mit
ins Wasser ging, um die Schwimmtiere auszuprobieren.

Die Ferienspaßaktion findet noch an jedem Dienstag in den Schulferien,
von 17:30 bis 19:00 Uhr statt. Im Anschluss findet jede Woche die Abnahme von Schwimm und Rettungsschwimmabzeichen statt, hierbei ist auch keine Anmeldung nötig.


Die DLRG hat eine neue Regentin!

Auf dem Foto von links nach rechts:
Nicola Daldrup, Benno Behr, Eva Wasserka, Andre Zumbusch

Am vergangen Samstag fand nicht die Jahreshauptversammlung der
Havixbecker DLRG satt, sondern das jährliche Schützenfest der Aktiven
Gruppe, in diesem Jahr organisiert vom Königspaar 2015, König André
Zumbusch und seiner Königin Nicola Daldrup. Sie kümmerten sich um das
gesamte Programm. So luden sie um Punkt 13:30 Uhr zu Kaffee und einer
Kuchentafel ins Havixbecker Freibad. Von dort aus ging es auf eine
Fahrradtour, die bei der Gaststätte Overwaul endete. Und da wartete er
auch schon auf die Rettungsschwimmer, der hölzerne Vogel mit seinen
Insignien. So dauerte es auch nicht lange, bis aus dem ersten
Rettungsschwimmer ein Schütze wurde, der es auf den hölzernen Vogel
abgesehen hatte. Es dauerte auch nicht lange, bis die Trophäen fielen.
So erbeutete Alexander Ueing, beim 54. Schuss die Krone, nach dem 186.
Schuss viel bei Jan Behr der Apfel zu Boden und beim 210. das
hartnäckige Zepter bei Ida Kolling. Dann wurde es auch ziemlich schnell
ernst, es folgten einige sehr gute Treffer hintereinander, bis die
Mutter der Kompanie, von allen liebevoll nur Oma Eva genannt, an die
Waffe trat. Sie war schon bei fast allen der 43 Schützenfeste dabei, hat
oft für das leibliche Wohl der DLRG Helfer gesorgt. Nun gab es auch zum
ersten Mal mit der Waffe einen Erfolg! Beim 234. Schuss des Tages viel
der Vogel, bzw. seine Reste zu Boden und somit hatten die Havixbecker
Rettungsschwimmer mit Eva Wasserka wieder eine Königin an ihrer Spitze.

Auf dem Weg zum Freibad dann die spannende Frage, wenn sie denn als
König wählen wird. Dort angekommen, wurden sie schon von zwei
Waschgängen, die auch an diesem Nachmittag trotz Schützenfest die
Schwimmmeister im Wasserrettungsdienst unterstützten, erwartet. Im
Freibad angekommen lüftete die neue Königin ihr Geheimnis und wählte
Benno Behr zu ihrem König. Im Anschluss feierten die Rettungsschwimmer,
ihr neues Königspaar und ließen den Abend bei einem leckeren Essen
ausklingen.


Start der Freibadsaison

Jetzt kann der Sommer kommen!
Die Rettungsschwimmer der DLRG Ortsgruppe Havixbeck freuen sich auf die gute Nachricht, dass am kommenden Samstag, 28.05.2016 das Freibad öffnen wird. Passend zum Start der Saison stellt die DLRG ihr neues Material in Dienst. Der Ausbildungsstand der Rettungsschwimmer wird, gerade im Bereich der Ersten Hilfe, immer besser und professioneller. Nachdem die Gemeinde Havixbeck im letzten Jahr beschloss, mehrere AED´s, unter anderem auch für die Bäder der Gemeinde Havixbeck, zu beschaffen, fällte man unter den Aktiven Rettungsschwimmern die Entscheidung, auch in weiteres Sanitätsmaterial zu investieren. „Da sich die Havixbecker DLRG ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert, war dies ein großer Kostenpunkt. Aber die Notwendigkeit, Patienten im Fall des Falles gut zu versorgen, ist einfach wichtiger“, so Volkmar Brockhausen, Vorsitzender der Ortsgruppe. Da man Geld bekanntlich nur einmal ausgeben kann, haben wir uns Hilfe beim befreundeten Malteser Hilfsdienst in Havixbeck gesucht. Diese sind seit über 50 Jahren Profis im Rettungsdienst und besetzten zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr unter anderem den „First Responder“ Dienst für die Havixbecker Bürger. So war es für Rettungsassistent Markus Möllenbrock eine Selbstverständlichkeit, die Kameraden der DLRG in Sachen Materialbeschaffung zu beraten. „Wir haben zusammen mit dem Leiter Ausbildung und Leiter Einsatz der DLRG ein sehr gutes Materialkonzept ausgearbeitet und zwei identische Rettungsrucksäcke zusammengestellt. Damit kann eine sehr gute Erstversorgung im Freibad stattfinden.“ so Möllenbrock.
Nach mehreren Übungseinheiten mit dem Material, unter anderem auf dem jährlich stattfindenden Ausbildungswochenende (WN berichtete), geht ab dem Wochenende das neue Material in Dienst. Dann werden die Helfer der DLRG an jedem Samstag und Sonntag, während der Öffnungszeiten des Freibads, das Schwimmmeisterteam im Wasserrettungsdienst unterstützen. Einer der beiden Rucksäcke wird aber auch unter der Woche im Wachhäuschen am Beckenrand den Schwimmmeistern zu Verfügung stehen. Es nützt ja herzlich wenig, wenn unter der Woche ein Notfall eintritt und das Material nicht griffbereit ist!
Mit dem Start in die Freibadsaison zieht die DLRG nicht nur mit Ihrem Wasserrettungsdienst vom Hallen- ins Freibad um, sondern auch mit ihrem Trainings- und Ausbildungsbetrieb, wo es dann auch die Möglichkeit gibt, an einem Rettungsschwimmkurs teilzunehmen. Der Praxis-Teil hierzu findet an jedem Dienstag, von 19:00 bis 20:00 Uhr, im Havixbecker Freibad statt. Termine für die Theorie werden nach Bedarf vereinbart. Für diesen Kurs bittet die DLRG um vorherige Anmeldung. Sobald die Saison startet, finden ebenfalls dienstags zwischen 19:00 und 20:00 Uhr die Abnahme von Schwimmabzeichen und Rettungsschwimmabzeichen (z.B. bei Wiederholungen) sowie die Abnahme der schwimmerischen Übungen für das Sportabzeichen statt. Wer sich für diesen Kurs informieren und anmelden möchte, oder Informationen zu Rettungsschwimmausbildung in Havixbeck benötigt, kann sich gerne bei der Leiterin Ausbildung, Tanja Schulte unter 0171/9105494 oder unter Ausbildung@havixbeck.dlrg.de, melden.


Pfingstlager - Auf der Suche nach Mr. X

Auf geheime Mission wurden am vergangenen Pfingstwochenende über 50 mutige Kinder und ihr Jugendausschuss durch die DLRG OG Havixbeck nach Bontkirchen ins Sauerland entsandt um den geheimnisvollen Mr. X zu finden und ungefährlich zu machen. Diesen Doppelagenten, welcher sich am Ende als Vivian Hardenberg entpuppte, enttarnten die Kinder mithilfe einiger Hinweise, die sie durch das Lösen verschiedener Spiele erlangten. Unter anderem wurden sie in Gruppen bei einer Stafette und im Leitersuchspiel vom Jugendausschuss auf die Probe gestellt. Auch die Abende waren spannend gestaltet. So wurde zwischen Menschenmemory und ABC-Liederraten das Banner der Jugendgruppe gestohlen, welches zurückzuholen galt. Dazu mussten alle gemeinsam die Schützenhalle verlassen und sich bei schwachem Schein von Knicklichtern den Geistern und Monstern in den Wäldern des Sauerlandes stellen. Durch Bewältigung des Geisterganges konnte das Banner von den Überfällern zurückgeholt werden.
In den zweiten Tag starteten die Kinder mit dem zuvor gelernten Lagertanz und einer morgendlichen Laufeinheit. Nach dem Frühstück wurde das Hochzeits-Cluedo gespielt, um herauszufinden wer als Braut und Bräutigam bei der abendlichen Lagerhochzeit die Ehe eingehen würde. Alexander Ueing und Ida Kolling feierten mit den Kindern nach der romantischen Trauung ihre frische Vermählung bei einem Poker-Abend, an welchem die Kinder gegen die Leiter Roulette, Vier-Gewinnt, Dosenwerfen und viele weitere Spiele spielten. Ganz im Agenten-Stil gekleidet hatten alle die Möglichkeit Fotos von sich und mit ihren Freunden machen zu lassen.
Am letzten Tag wurde der Spieß umgedreht und die Gruppen konnten knifflige Spiele für die Leiter vorbereiten, welche in Paaren zusammengeschlossen die Aufgaben zu lösen versuchten. So mussten sie Gegenstände blind erraten, einen Huckepack-Parcours durchlaufen und Lieder mit dem Mund voller Mehl singen. Anschließend wurden auch die letzten Hinweise über Mr. X und die Platzierungen der einzelnen Gruppen bei einer Siegerehrung preisgegeben. Vom Mittagessen gestärkt ging es müde, aber zufrieden mit zwei Bussen nach Havixbeck zurück.
„Trotz des schlechten Wetters hatten wir ein wirklich tolles Lager und viel Spaß bei den vielen Aktionen. Ein besonderer Dank gilt unserem Küchenteam, das sich so viel Mühe gemacht hat uns zu verköstigen und uns am Bunten Abend mit einem tollen 3-Gänge-Menü verzaubert hat.“, so die stellvertretende Leiterin des Ressorts KiGA Nicola Daldrup.


Ausbildungswochen- ende

Kurz vor der, hoffentlich bei schönstem Wetter, bald beginnenden
Sommersaison im Havixbecker Freibad fand das Ausbildungswochenende der
DLRG Havixbeck statt. Dafür machten sich 22 Aktive Rettungsschwimmer
auf den Weg nach Wipperfürth, um sich dort auf die Wachsaison, in
Havixbeck und an der deutschen Nord- und Ostseeküste Küste, vorzubereiten.

Am Anfang des Wochenendes ging es sportlich, mit einem Zirkeltraining in
der örtlichen Sporthalle, los. Darauf folgte für die Rettungsschwimmer
ein sportlicher Teil in ihrem Element Wasser. Im Wipperführter Hallenbad
ging es in Theorie und Praxis darum, Fehler beim Brust, Rücken- und
Kraulschwimmen zu ermitteln und diese dann gekonnt zu beheben.

Auch eine für die meisten Rettungsschwimmer neue Sportart, Yoga, stand
auf dem Programm. Alle Teilnehmer besuchten einen Yogaschnupperkurs um
diese Sportart, die im normalen Training ehe nicht vorkommt, einmal
kennen zu lernen.

Neben dem sportlichen Teil, frischten die Teilnehmer auch ihr Wissen in
der Ersten Hilfe auf. Neben dem sportlichen Können, jemanden aus dem
Wasser zu retten, ist dies eines der wichtigsten Themen, auf die unsere
Rettungsschwimmer gut vorbereit sein müssen, so Tanja Schulte, die das
Ausbildungswochenende organisierte. Denn über 100 Mal mussten die Retter
im letzten Jahr bei kleineren und schweren Verletzungen helfen.

Da dieses Gebiet sehr wichtig ist, nimmt die DLRG Havixbeck zu Beginn
der Saison immer wieder Geld in die Hand, um in das Sanitäts-Equipment
zu investieren. Damit im Ernstfall auch alle Handgriffe mit dem neuen
Material gut sitzen, wurde in vielen Stunden theoretisch und praktisch
geübt. Rettungssanitäter und Medizinstudent Stephan Bigalke, der auch
DLRG Mitglied ist, hatte den Übungsschwerpunkt hierbei in das richtige
Anwenden von Larynxtuben gesetzt, mit deren Hilfe man Patienten bei
einer Reanimation noch besser beatmen kann. Diese Technik, zusammen mit
den von der Gemeinde angeschafften AED (Automatisch Externe
Defibrillatoren), die auch im Hallen- und Freibad zu Verfügung stehen,
erhöht die Überlebenswahrscheinlichkeit eines Patienten um ein
Vielfaches und ergänzt deshalb auch sehr gut das Material der
Havixbecker DLRG.

Somit haben unsere Aktiven Rettungsschwimmer nicht nur eine immer besser
werdende Ausbildung, sondern auch das Material dazu, um im Ernstfall gut
und qualifiziert den Gästen im Havixbecker Freibad helfen zu können, so
der Leiter Einsatz der DLRG Havixbeck, Holger Geske. Die Freude auf das
neue Material und auf eine hoffentlich schöne, lange und möglichst
unfallfreie Freibadsaison ist bei allen DLRG-lern schon sehr groß!!!


Auf die Plätze, fertig, los!

Pfingstlager der DLRG OG Havixbeck - Die Havixbecker DLRG freut sich schon sehr auf ihr diesjähriges Pfingstlager. Es sind noch einige Plätze frei und alle im Alter von 6 bis 15 Jahren sind herzlich eingeladen teilzunehmen. In diesem Jahr geht es in den gemütlichen Ort Bontkirchen im Sauerland. (Foto: DLRG Archiv)

Havixbeck. Die Osterfeiertage und die Osterferien sind vorbei und es kann sich wieder mit den Plänen für die nächsten verlängerten Wochenenden beschäftigt werden. Darunter fällt natürlich auch das Pfingstwochenende. Alle Kinder und Jugendliche – egal ob DLRG-Mitglied oder nicht – im Alter von 6 bis 15 Jahren, die bisher über Pfingsten noch nichts vorhaben, sind herzlich eingeladen am Pfingstlager der DLRG OG Havixbeck teilzunehmen. Es sind noch einige Plätze im Bus zur Reise ins Sauerland frei.
In diesem Jahr führt die dreitägige Reise in den gemütlichen Ort Bontkirchen, welcher im östlichen Teil des Sauerlandes gelegen und ein Teil der Stadt Brilon im Hochsauerlandkreis ist. Dort wird eine tolle Zeit mit viel Spaß, lustigen Spielen, leckerem Essen, einer romantischen Lagerhochzeit, einem gemütlichen Lagerfeuer und natürlich wunderbarem Wetter verbracht.
Um ins Sauerland zu gelangen treffen sich alle angemeldeten Teilnehmer am Samstag, den 14. Mai 2016, um 09.00 Uhr am Havixbecker Freibad. Nach dem ereignisreichen Wochenende ist die Rückkehr am Montag, den 16. Mai 2016, gegen 16.30 Uhr geplant. Der Anmeldeschluss für das Pfingstlager ist am 14. April 2016. Das Anmeldeformular ist im Internet unter www.havixbeck.dlrg.de zu finden und herunterzuladen. Die Abgabe der Anmeldung ist dienstags während der Trainingszeiten im Hallenbad von 17.00 bis 20.00 Uhr möglich. Die Kosten für die Reise betragen für DLRG-Mitglieder 40,- € und für Nicht-Mitglieder 45,- €. In diesem Preis sind alle Kosten wie für die Fahrt, die Verpflegung, die Unterkunft, die Versicherung und die T-Shirts enthalten.
„Wir freuen uns, wenn viele Kinder Lust und Zeit haben mitzufahren um gemeinsam ein tolles Wochenende zu verbringen.“, so Daniel Possenriede, Leiter des Ressorts KiGA. Zur Beantwortung von Fragen steht der Jugendausschuss der Havixbecker DLRG gern zur Verfügung.


Grünschnäbel gewinnen

Zum 31. Mal lud die DLRG Havixbeck am vergangenen Sonntag alle Havixbecker Vereine/ Nachbarschaften und Freundeskreise zum jährlichen Wasservolleyballturnier ein. Und 18 Mannschaften folgten der Einladung. Mit dabei auch wieder zwei Mannschaften der befreundeten „Warbuger Wasserfrösche“, die seit einigen Jahren gern gesehene Gäste in Havixbeck sind! Sie waren eigentlich gekommen, um ihren Titel vom letzten Jahr zu verteildigen. Da hatten sie jedoch die Rechnung ohne die Havixbecker Mannschafften gemacht! Denn kurz nach 9:00 Uhr, als Turnierleiter Manfred Wasserka das Turnier eröffnete, brodelt es auch schon im kleinen Lehrschwimmbecken und es wurde um die Punkte gekämpft. Egal ob alte Hasen, wie die Nachbarschaft Poppenbeck, die schon zum 31. Mal dabei waren, oder neue Mannschaften wie die „Happy Hippos“, alle waren mit viel Ehrgeiz aber auch mindesten mit genau so viel Spaß dabei.
Wie knapp es manchmal sein kann, war es spätesten beim Spiel um Platz 3 zu sehen, was das Jugendorchester Havixbeck mit 2 Punkten Vorsprung gegen die „Warburger Wasserfrösche“ für sich entscheiden konnte! Im Endspiel standen sich dann die „Grünschnäbligen Biertaucher“ und „Pritsch-Platsch-Poseidons“ gegenüber. Aus diesem ging dann die „Grünschnäbligen Biertaucher“ als Turniersieger hervor!
So war der Jubel bei der Siegerehrung groß, egal ob bei Platz 1 oder 18. Alle freuten sich auf ihren Pokal und über den gelungenen Tag. So konnte Volkmar Brockhausen, Vorsitzender der DLRG Havixbeck, auch schon verkünden, dass es im kommenden Jahr auf jeden Fall wieder ein Wasservolleyballturnier geben wird.


Wechsel an der Spitze der DLRG Jugend

Beim Jugendtag der DLRG OG Havixbeck am vergangenen Dienstag wurde der Jugendausschuss durch seine Jugend für seine gute Arbeit im vorangegangen Jahr 2015 entlastet und ein neuer Jugendvorstand gewählt.
Bevor allerdings der Jugendausschuss entlastet und neu gewählt werden konnte, berichtete der Jugendwart Alexander Ueing über das erfolgreiche zurückliegende Jahr. Gestartet wurde in das Jahr 2015 mit der Tannenbaumaktion, die – wie auch bereits in diesem Jahr – sehr gut angenommen wurde und eine solide Grundlage für die Arbeit, Ausbildung und Aktionen der DLRG Jugend bildete. Die erste Aktion war die Teilnahme als Bäcker der „DLRG Backstube“ beim Umzug im Rahmen des Havixbecker Kinderkarnevals. Bald darauf folgte unter dem Motto „Super Mario Island“ das Pfingstlager in dem gemütlichen sauerländischen Örtchen Berge. Die Sommerferien wurden mit dem alljährlichen Sommerfest bei viel Spiel und Spaß eingeleitet. Eine schlaflose Nacht hatten alle Teilnehmer im November bei der Videonacht mit vielen Disney- und Kinderfilmen in den eigenen Schulungsräumen. Den Jahresabschluss bildete die Weihnachtsfeier bei Kerzenschein, vielen Spielen und mit Besuch des Nikolauses im Havixbecker Hallenbad.
Besonders hervorgehoben hat Alexander Ueing die Teilnahme an den Bezirks-Minimeisterschaften und die Ausrichtung der 26. Offenen Vereinsmeisterschaft im örtlichen Hallenbad. Wettkämpfe dürfen natürlich im Programm der DLRG nicht fehlen und im Jahr 2015 war die Ortsgruppe wieder sehr erfolgreich dabei. Ein besonderes Lob galt Yannik Richter, der in der Altersklasse Mini II im Oktober Minimeister des Bezirks Coesfeld wurde. Weiter gratulierte der Jugendwart Nicole Lensing zum Gewinn des Titels der Vereinsmeisterin bei den Offenen Vereinsmeisterschaften im November.
Zum Abschluss des Jugendtages wählten die Anwesenden ihren neuen Jugendausschuss. Der Ausschuss besteht aus verschiedenen Ressorts, welche sich um die jeweiligen Aufgaben und Aktionen im laufenden Jahr kümmern. Für jedes Ressort wurden jeweils ein/e Ressortleiter/in und ein/e Stellvertreter/in dieses Amtsinhabers gewählt. Zunächst musste ein neuer Jugendwart aufgestellt werden. Als Nachfolger von Alexander Ueing wurde Jens Zumbusch gewählt. Johannes Strohmidel wird in Zukunft das Amt des stellvertretenden Jugendwartes bekleiden. Das Ressort Kindergruppenarbeit (KiGA) werden zukünftig Daniel Possenriede und Nicola Daldrup leiten. Das Ressort Schwimmen, Retten und Sport (SRuS) haben Nicole Lensing und Tim Feldhaus in ihrer Hand. Ina Geske und Vivian Hardenberg werden sich im kommenden Amtsjahr um das Ressort Öffentlichkeitsarbeit (OeKa) kümmern. Eva Wasserka wurde wieder im Amt als Leiterin der Ressorts Wirtschaft und Finanzen (WuF) bestätigt. Simon Gronau wird weiterhin den Posten als ihren Stellvertreter besetzen. Ein weiteres Ressort beschäftigt sich mit Fahrten, Lagern und internationalen Begegnungen (FLiB). Diesen Posten haben Ida Kolling und Nathalie Schroll inne. Als Beisitzer zur Unterstützung des gesamten Jugendausschusses wurden Doreen Bülow, Malte Bertelmann und Alexander Ueing gewählt.
„Ich hoffe auf ein wieder so tolles und erfolgreiches Jahr und weiter viel Nachwuchs für die wichtige Arbeit der DLRG“, so der neue Jugendwart Jens Zumbusch. Das Training findet in der Hallenbadsaison immer dienstags ab 17 Uhr bzw. donnerstags ab 17:45 Uhr und in der Freibadsaison dienstags ab 17:30 Uhr statt.


Tannenbäume haben ausgedient

Die Weihnachtsfeiertage sind vorbei, das neue Jahr hat begonnen und die liebevoll geschmückten Weihnachtsbäume haben ausgedient. Jetzt stellt sich für viele die Frage wohin mit dem wieder kahlen Baum. Auch in diesem Jahr kümmert sich die DLRG Havixbeck um die Entsorgung der Tannenbäume aus Havixbeck und Hohenholte. Dafür fahren die vielen ehrenamtlichen Helfer am Samstag, den 09.01.2016, ab 8.30 Uhr durch die Straßen und sammeln die ausrangierten Bäume ein. „Wir bitten die Bürger ihre Bäume rechtzeitig und gut sichtbar an die Straße zu legen. Der gesamte Schmuck ist vorher zu entfernen. Geldspenden sollten nicht an die Bäume gehängt werden“, so der Jugendwart Alexander Ueing. Zusätzlich zu den Tannen sammeln die jungen Rettungsschwimmer Geldspenden ein und kommen dazu an die einzelnen Haustüren. Der Erlös dient der Ermöglichung vieler Aktionen der DLRG Jugend wie die Fahrt ins Pfingstlager oder zu Wettkämpfen, den Kauf von Material zur Schwimmausbildung oder die Durchführung von Veranstaltungen wie das Sommerfest oder eine Videonacht. Ohne diese Unterstützung wäre eine Jugendarbeit nicht in dem Ausmaß möglich. Traditionell unterstützen die Gartenbauunternehmen Daldrup und Dirks sowie die Zimmerei Thier mit der Bereitstellung ihrer Fahrzeuge die DLRG bei der großen Sammelaktion. Bei Fragen steht der Jugendwart gern zur Beantwortung dieser zur Verfügung. Weitere Informationen sind unter www.havixbeck.dlrg.de zu finden.


OVM 2015

mehr Informationen


Urlauber stets im Blick

Havixbeck - Damit Urlauber unbeschwerte Stunden im und am Wasser verbringen können, sind viele Freiwillige als Rettungsschwimmer an den Stränden der Nord- und Ostsee aktiv.

Der 6 km lange Strand von Kalifornien, am Schöneberger Strand, war für
die letzten Wochen die Heimat von vier jungen Rettungsschwimmern der
DLRG Ortsgruppe Havixbeck. Die vier opferten ihre Schul- und
Semesterferien dafür, um sich mit dem Zug und ihrer persönlichen
Ausrüstung auf dem Weg zur Ostsee zu machen. Dort angekommen hieß es
täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr, die vier Wachtürme und zwei Hauptwachen
zu besetzten und dort für die Sicherheit der Urlauber im und am Wasser
zu sorgen.

Hierbei stehen den Rettungsschwimmern, die aus dem gesamten Bundesgebiet
an die Ostsee kommen, zwei Rettungsboote und moderne Erste Hilfe
Materialien, wie z.B. ein AED (Automatischer Externer Defibrillator) zu
Verfügung. „Es ist schon sehr interessant und etwas ganz Anderes, ob man
im Havixbecker Freibad an den Wochenenden Wasserrettungsdienst macht
oder an der Ostsee“, so Nicola Daldrup. Die 17-jährige
Rettungsschwimmerin, die seit zwei Jahren ihr Rettungsschwimmabzeichen
besitzt, war in diesem Jahr zum ersten Mal im Zentralen
Wasserrettungsdienst an der Küste eingesetzt. „Ich habe in Havixbeck
schon sehr viel über das Rettungsschwimmen und auch über das Thema Erst
Hilfe gelernt und wurde von meinen Ausbilden auch gut auf das neue
Einsatzgebiet vorbereitet, aber ich war auch dankbar, dass mir die
erfahrenen Rettungsschwimmer an der Ostsee noch den einen oder anderen
Tipp gaben und ich viel üben durfte, damit im Ernstfall auch im offenen
Meer alles gut klappt“, so Daldrup weiter.

Und es waren schöne zwei Wochen an der Ostsee, die Einsatzbilanz zeigt
sich in diesem Jahr ehr ruhig. „Wir mussten im Wasser niemanden aus
Lebensgefahr retten, nur ein Paar Wassersportler, die zu weit
rausgetrieben wurden, mit dem Rettungsboot zurückholen. Das hatten wir
in den letzten Jahren schon ganz anders“, so Jens Zumbusch, der schon
seit Jahren zum Schöneberger Strand fährt. „In anderen Jahren hatten wir
oft eine Lebensrettung nach der anderen. Da ist uns es uns lieber, ab
und an mal ein Pflaster zu kleben, Kindern zu helfen, die Ihre Eltern
verloren haben und die Leute über die Gefahren der Ostsee zu
informieren. Ein älterer Radfahrer, der sich bei einem Strutz mehrerer
Knochenbrücken und leichte innere Verletzungen zugezogen hatte, war
somit in diesem Jahr die Ausnahme“, so Zumbusch weiter. „Da es direkt
vor meinen Augen passierte, konnten wir dem Mann aber auch schnell
helfen und in ein Krankenhaus bringen.“

So blieb neben dem täglichen 9-stündigen ehrenamtlichen Dienst auch am
Abend noch Zeit, um die schönen Momente an der Ostsee zu genießen. Alle
Rettungsschwimmer wahren in einer gemeinsamen DLRG Unterkunft, direkt
hinterm Deich an der Hauptwache untergebracht, wo gegessen und
geschlafen wurde. An den Abenden hat sich die Mannschaft immer etwas
Schönes überlegt, ob Beachvolleyball spielen, Bananenboot fahren,
Sandburgen Wettbewerb am Strand oder sie ließen den Tag in gemütlicher
Runde im Bootsschuppen ausklingen. Am liebsten würden alle vier Mitte
August wieder mit zur Ostsee fahren; da macht sich die nächste Truppe
aus Havixbeck auf, um in Binz auf der Insel Rügen für zwei Wochen den
Wasserrettungsdienst zu unterstützen.


Schützenfest

Einmal im Jahr stehen die Rettungsschwimmer der DLRG Havixbeck in Reih
und Glied, nicht vor einem Einsatzleiter oder einem Trainer, sondern vor
Ihrem Königspaar. So auch am vergangen Samstag, wo sich die Mitglieder
der Aktiven Gruppe am Freibad trafen, um sich auf den Weg zu machen,
einen neuen Regenten zu finden. Traditionell hat das Schützenkönigspaar
aus dem Vorjahr, Alisa Schmitz, gemeinsam mit ihrem gewählten König,
Heinz Drewer, ein interessantes Tagesprogramm für die Schützen
zusammengestellt. Nach einer Begrüßung im Freibad machten sich alle auf
eine Wanderung rund um Havixbeck. Alle? Nein, zwei wurden im Freibad
zurückgelassen. Sie hatten sich freiwillig gemeldet, um auch an diesem
Samstagnachmittag die Wache im Freibad zu besetzen und den
Schwimmmeister im Wasserrettungsdienst zu unterstützen.
Nach der Wanderung trafen die DLRG-ler auf der Vogelwiese der St.
Dionysius Bruderschaft,am Stopfer ein, wo neben einer großen
Kuchentafel, Kaffee und Kaltgetränken auch ein Schießmeister der
Bruderschaft auf sie wartete.
Nachdem das Königspaar des Vorjahres die Jagd um die Königswürde
eröffnete, schloss sich ihr Gefolge mit viel Begeisterung und Ehrgeiz
an. So konnte sich Tanja Schulte erst den Apfel und, eine Runde später,
auch das Zepter sichern. Holger Geseke gelang es dann, die Krone zu
ergattern. Daach wurde es spannend, denn viel war vom hölzernen Vogel
nicht mehr übrig. Nachdem mehrere Kandidaten nacheinander voll
draufhielten und auch gut trafen, konnte André Zumbusch mit dem 190
Schuss denn Vogel zu Fall bringen und wurde somit Schützenkönig 2015.
Zu seiner ersten Amtshandlung gehörte es, die Schützen wieder zurück zum
Freibad zu führen, wo es dann zum zweiten Mal spannen wurde. Denn dem
König fehlte ja noch eine Königin. Unter großem Jubel erwählte André
Zumbusch Nicola Daldrup zu seiner Königin.
Im Anschluss feierten die Rettungsschwimmer, wo mittlerweile auch die
zwei, die nachmittags Dienst geschoben hatten, wieder dabei waren, ihr
neues Königspaar und ließen den Abend bei einem leckeren Essen ausklingen.


Pfingstlager 2015

Gestrandet auf Super Mario Island


Vergangenen Samstag, den 23.05.2015, starteten 33 Kinder und der Jugendaus- schuss der DLRG Ortsgruppe Havixbeck mit viel Vorfreude im Gepäck ins diesjährige Pfingstlager.
Die Reise ging zum „Super Mario Island“ im beschaulichen Berge im Sauerland – begleitet von den bekannten Charakteren wie Super Mario, Luigi, Peach und Co. Vor Ort angekommen hatten alle beim Buttonspiel die Chance sich kennenzulernen und herauszufinden, welche Gesichter zu den Namen auf den Namenschildern gehörten.
Nachdem jeder seine Schlafstätte eingerichtet hatte, geschah das Ungeheuerliche. Peach – dargestellt von Nicole Lensing – verlor plötzlich ihr Gedächtnis. Da sie allerdings die Einzige war, die den Weg nach Hause kannte, waren alle ziemlich aufgeschmissen. Sie waren auf der Insel gestrandet. Um wieder in die Heimat kommen zu können, galt es also Peach zu helfen ihr Gedächtnis wieder zu erlangen. Dafür mussten die Kinder – eingeteilt in verschiedene Teams – mehrere Wettkämpfe durchlaufen. Dazu zählten das Leitersuchspiel, die Stafette und auch das Cluedo. Bei unter anderem Teebeutelweitwurf, 3-Bein-Lauf, Wasserbomben werfen, einem Blindparcours und dem Lösen diverser Rätsel galt es Punkte und Hinweise zu sammeln, um den Zauberer Kamek zu finden. Nur er konnte dem Gedächtnis von Peach wieder auf die Sprünge zu helfen.
Aber dies war nicht das Einzige, was im Lager erlebt wurde. Während der Mario Party am ersten Abend wurde das Lager überfallen und das große Lagerbanner gestohlen. Um es wieder zu erlangen mussten sich alle noch nachts aufmachen um es zurück zu holen. Sonst wäre das Banner für immer verschollen gewesen. So begaben sich alle tapfer in die Wälder von Berge und hatten sich bei einer unvergesslichen Nachtwanderung verschiedenen Monstern und Geistern zu stellen.
Natürlich gab es während der ganzen Zeit auch viel zu feiern. Am „Bunten Abend“, welcher traditionell am zweiten Abend des Pfingstlagers stattfindet, wurden zunächst Mr. und Mrs. DLRG 2015 gekürt. Nach erfolgreicher Bewältigung verschiedener Aufgaben und der abschließenden Abstimmung durch das Publikum wurden schließlich Tim Feldhaus und Melanie Schroll ernannt. Aber nicht nur die Kinder mussten sich an diesem Abend beweisen. Auch das Küchenteam, welches während der gesamten Zeit alle Teilnehmer mit schmackhaftem Essen versorgt hat, musste sich einigen Schwierigkeiten stellen. Im Rahmen der Wiwaldi Show – bekannt durch den WDR – war die Aufgabe bekannte Liederfetzen zu sortieren. Erschwert wurde es dadurch, dass diese Fetzen von Handpuppen aufgesagt wurden, die nur durch Drücken auf den Kopf aktiviert wurden. Diese Aufgabe sorgte im Publikum für viele Lacher und viel Spaß. Bei Tanz, Gesang und Spiel klang der Abend aus.
Nachdem alle Etappen auf „Mario Island“ durchlaufen waren konnten sich die Kinder am letzten Tag noch an den Leitern rächen und durften sich für diese verschiedene Aufgaben ausdenken, welche sie in Zweierteams zu bewältigen hatten. Da galt es zum Beispiel mit nassen Füßen Lutscher aus Mehl zu fischen, Anagramme zu lösen oder mittels Pantomime Begriffe zu erraten.
Bevor allerdings die Heimreise angetreten werden konnte, musste zunächst noch das Gedächtnis von Peach aufgefrischt werden. Mittels eines Zaubertrankes und einer besonderen Geheimzutat, welche die Gruppen sich erkämpft hatten, war dies zum Glück schnell gemacht. Nach der abschließenden Siegerehrung der Gruppen konnte müde aber glücklich die Rückfahrt angetreten werden. „Trotz viel Arbeit bei der Vorbereitung war es wirklich ein tolles Pfingstlager und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr und hoffen, dass wieder zahlreiche Teilnehmer mitfahren.“, so der stellvertretende Jugendwart Jens Zumbusch.
Bilder bei Facebook


Chlorgasübung

Havixbeck - Wie echte Superhelden, mit Hydroschild und Chemikalien-Schutzanzügen, zieht die Freiwillige Feuerwehr Havixbeck gegen das böse Chlorgas in die Schlacht.
Das hört sich spannend an, aber wenn die Badesaison im Freibad losgeht, möchte keiner der am Tag bis zu 1000 Badegäste Bekanntschaft mit dem giftigen Gas machen...  (weiterlesen)
Foto: Maxi Krähling.


DLRG im Kindergarten

Seit nunmehr 15 Jahren führt die DLRG Havixbeck die Aktion DLRG im Kindergarten durch. So auch in diesem Jahr. Bei der Aktion werden den Kindern, die jetzt im Sommer in die Grundschule kommen, spielerisch die Gefahren im und am Wasser näher gebracht. Hierfür haben das Dreierteam Tanja Schulte, Elke Drewer und Vorkmar Brockhausen ein spannendes Programm für die Kinder zusammengestellt, zu dem auch ein selbst kreiertes Kasperle-Theater gehört.

Es ist extrem wichtig, dass die Kinder schon frühzeitig mit den Gefahren im und am Wasser vertraut gemacht werden, damit sie sich nicht selber in Gefahr bringen. Immerhin ertranken im letzten Jahr in Deutschland 392 Menschen, davon 307 in Gewässern die nicht bewacht sind, wie z.B. Seen oder Kanäle. Fünf Menschen ertranken in einem privaten Gartenteich oder Swimmingpool. Alle fünf Opfer waren kleine Kinder zwischen zwei und vier Jahren.

An der Aktion nahmen in diesem Jahr 92 Kinder aus allen 8 Havixbecker Kindergärten teil. Die Kinder und Erzieher besuchten hierfür an drei verschiedenen Tagen die Havixbecker Rettungsschwimmer in ihrem Schulungsraum im Havixbecker Freibad.


Zu Besuch bei der Feuerwehr

Dass die Mitglieder der Aktiven Gruppe der DLRG Havixbeck auch in den
Osterferien nicht ohne ihr Element Wasser auskommen können, zeigte sich
am vergangenen Dienstagabend. 25 Rettungsschwimmer trafen sich am
Feuerwehrgerätehaus, wo die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr
Havixbeck ein großes und sehr interessantes Programm vorbereitet hatten.

Nach einer Begrüßung durch Gemeinebrandinspektor Christian Menke wurden
die Rettungsschwimmer in Gruppen aufgeteilt, in denen sie verschiedene
Stationen ablaufen konnten.

So standen im Gerätehaus alle Türen und Rollladen des
Löschgruppenfahrzeug HLF 20 offen, das bei technischen Hilfeleistungen
und Unfällen als erstes ausrückt. An Hand des Fahrzeuges wurde dann
vermittelt, mit welchem Personal es besetzt ist, wer welche Aufgaben im
Einsatzfall hat und natürlich wie die ganze Technik, im und am Fahrzeug,
funktioniert.

Weiter ging es am Einsatzleitwagen, von wo aus die Einsäte mit Hilfe
modernster Computer- und Funktechnik koordiniert werden. „Von so einer
Ausstattung können wir im Wasserrettungsdienst nur träumen“, so Tim
Pollmüller, der im Sommer wieder mehrere Wochen die Wachleitung, diesmal
am Strand von Binz auf der Ostseeinsel Rügen, übernehmen wird. „Dort
haben wir immerhin auch 7 Außentürme, 3 Boote und eine Wachmannschaft
von 23 Personen, die koordiniert werden muss.“

Weiter ging es dann auf den Vorplatz des Gerätehauses, wo Christan Menke
die verschiedenen Arten und die Funktionsweisen von Feuerlöschern
erklärte. Damit das Bedienen eines Feuerlöschers auch im Ernstfall
richtig funktioniert, brannte es dann auch schnell in einer
aufgestellten Feuerschale, wo jeder Rettungsschwimmer dann einmal selbst
ein Feuer mit einem Feuerlöscher löschen konnte. „Eine interessante
Sache, so etwas einmal selber gemacht zu haben“, fand auch die
Technische Leiterin der Havixbecker DLRG, Tanja Schulte. Schließlich
kann man im privaten, im beruflichen Umfeld und auch während der Arbeit
bei der DLRG immer in so eine Situation kommen.

Auf der anderen Seite des Platzes wurde dann das Löschgruppenfahrzeug LF
20, was beim Löschzug Havixbeck immer als erstes zu einem Einsatz
ausrückt, wenn es um die Brandbekämpfung geht, erklärt. Hier ließen sich
die Rettungsschwimmer den Ablauf und die Organisation eines
Löschangriffes von Georg Fark erklären. Freude kam auf, als Dirk
Edelkamp die große Feuerlöschpumpe im Heck des Fahrzeugs, die 2000 Liter
pro Minute fördern kann, anließ und jeder mit dem Feuerwehrschlauch und
einem C-Rohr in der Hand selber einmal testen konnte was es heißt,
Feuerwehrmann zu sein. Das kann bei einem längeren Einsatz schon sehr
anstrengend werden, gerade wenn man sich vorstellt, dass man das dann
auch noch unter Atemschutz in einem heißen brennenden Gebäude machen
muss. Respekt, so die Rettungsschwimmer.

Am Ende des Abends bedankten sich die DLRG‘ler bei den Kammeraden der
Feuerwehr für den gut vorbereiteten Dienstabend. „Es war sehr
interessant eure Arbeit einmal besser kennen zu lernen und etwas mehr
über die Feuerwehr Havixbeck zu erfahren. Wir können allen Havixbecker
Bürgern nur empfehlen, sich am 26.04.2015 zum Tag der offenen Tür auf
den Weg zum Gerätehaus zu machen! Es lohnt sich auf jeden Fall“, waren
sich alle einig.

Fotoalbum bei Facebook


Ortsgruppentagung 2015

Gut gefüllt war der der Schulungsraum der DLRG Ortgruppe Havixbeck am
Samstagnachmittag. Um 14:00 Uhr konnte dort der Erste Vorsitzende der
Havixbecker Rettungsschwimmer alle zur Jahreshauptversammlung begrüßen.
In seinem Bericht blickte Volkmar Brockhausen auf ein erfolgreiches Jahr
2014 zurück: ?Nach 2013, mit dem Neubau des Eingangsgebäude und unserem
großen Fest zum 50-jährigen Bestehen, war 2014 ein etwas ruhigeres Jahr.
Aber was heißt bei der DLRG Havixbeck schon ruhig?. Über 20 Aktionen
führe die Ortsgruppe durch, wie z.B. das Wasservolleyballturnier und das
An- und Abschwimmen. Auch unterstütze die DLRG Veranstaltungen in
Havixbeck, wie beispielsweise die Italienische Nacht, die Havixbecker
Sandsteinmeile und den Havixbecker Weihnachtsmarkt. In der eigentlichen
DLRG-Arbeit wurden unzählige Stunden in Ausbildung, Training und in
Fortbildung gesteckt. So konnte die Technische Leiterin Tanja Schulte
nur positive Zahlen verkünden. Über 200 Personen haben im vergangenen
Jahr an Frühschwimmerkursen, Wassergewöhnung und Schwimmkursen
teilgenommen, 74 Schwimm- und 28 Rettungsschwimmprüfungen wurden
abgenommen. Auch im Wasserrettungsdienst hatten die Rettungsschwimmer
viel zu tun. Im Hallen- und im Freibad leisteten sie über 1000
Wachstunden, bei denen nur 35-mal 1. Hilfe geleistet werden musste,
glückicherweise auch nur bei leichten Verletzungen. Außerdem waren im
Jahr 2014 wieder Havixbecker Rettungsschwimmer an der Deutschen
Ostseeküste im Einsatz. In Travemünde, Kalifornien und auf der Insel
Fehmann leisteten sie rund 700 Wachstunden. Bei diesen Einsätzen mussten
die Retter 200-mal bei kleineren Verletzungen zu Hilfe eilen und 4-mal
schwerverletzten Personen helfen. Diese Zahlen zeigen, wie wichtig eine
qualitativ gute Ausbildung in den vielen Teilbereichen der Wasserrettung
ist, da die Rettungsschwimmer im Einsatz, egal ob in den Havixbecker
Bädern oder an der Küste, immer wieder vor neuen Herausforderungen
stehen, um Menschen zu helfen, was auch in 2014 wieder gut geklappt hat.
Auch von einem kleinen Jubiläum konnte Tanja Schulte berichten. Zum 15.
Mal führte die DLRG Havixbeck die Aktion ?DLRG im Kindergarten? durch.
In diesem Jahr besuchten 84 Kinder aus 8 Einrichtungen die DLRG in ihrem
Schulungsraum. Sie verbrachten dort einige interessante Stunden mit
vielen Spielen und einem Kasperle Theater, alles unter dem Motto
Sicherheit am und im Wasser.
Dieses kleine Jubiläum war aber nicht das einzige, was es zu feiern gab.
Am Samstag standen auch zahlreiche Ehrungen auf dem Programm. Insgesamt
18-mal konnte der Volkmar Brockhausen, gemeinsam mit dem Ersten
Vorsitzenden des DLRG Bezirks Coesfeld, Michael Görshop, das
Mitgliedsehrenabzeichen in Bronze für 10-jährige Mitgliedschaft und
4-mal in Silber für 25-jährige Mitgliedschaft in der Ortsgruppe
verleihen. Ein besonderer Dank ging dann noch an Martin Overmeyer, der
für 40-jährige Treue zu DLRG geehrt wurde. Er war jahrzehntelang aktives
Mitglied der Ortsgruppe und hat sich im Vorstand lange Zeit um die
Technische Leitung und die Ausbildung gekümmert. ?Für diese
ehrenamtliche Leistung möchten wir uns herzlich bei dir bedanken?, so
Brockhausen. Dass die Familie in der DLRG Havixbeck eine große Rolle
spielt, sah man an der letzten Ehrung dieses Tages. Für 50-jährige Treue
zur 51 Jahre alten Ortsgruppe konnte Volkmar Brockhausen seinem Vater
Friedhelm unter großem Applaus das Mitgliedsehrenabzeichen in Gold
verleihen. Friedhelm Brockhausen war jahrelang Mitglied der Aktiven
Gruppe in Havixbeck und hat in den Anfangsjahren im Havixbecker Freibad
den Wasserrettungsdienst mit aufgebaut. Jetzt ist er Mitglied der
Senioren Gruppe und nimmt dort am wöchentlichen Training und an den
vielen Aktionen der Gruppe ?60 und? teil.
Die restlichen Formalitäten waren dann auch schnell abgehandelt.
Jugendwart und Seniorenbeauftragter berichteten noch, der alte und neue
Jugendwart Alexander Ueing wurde von der Versammlung bestätigt und die
Kassenprüfer Manfred Schmitz und Werner Große Enking konnten eine
einwandfreie Geschäftsführung bescheinigen.
Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands konnte der Erste
Vorsitzende alle Anwesenden zum Kaffee und Kuchen und zur folgenden
Helferbesprechung einladen, allerdings nicht ohne sich bei allen für
Ihre ehrenamtliche Arbeit zu bedanken. ?Ohne eure große Mithilfe in den
verschiedenen Gebieten, von Jugendgruppe über Aktive bis zu den
Senioren, wäre das Alles nicht möglich gewesen?.
Während der Kaffeepause konnten die DLRG-ler noch die
Bürgermeisterkandidatin Katja Venghaus begrüßen, die sich den Mitglieder
vorstellte und in Gesprächen über die ehrenamtliche Arbeit der DLRG in
Havixbeck informierte.


Alexander Ueing als Jugendwart bestätigt

Vergangenen Dienstag hat die Jugend der DLRG Ortsgruppe Havixbeck im Rahmen ihres Jugendtages in ihren Räumlichkeiten im Freibad Havixbeck ein weiteres Mal ihren Jugendwart Alexander Ueing und seinen Stellvertreter Jens Zumbusch in ihrem Amt bestätigt.
Da der alte Jugendausschuss als Dank für seine fleißige und gute Arbeit im vergangenen Jahr einstimmig entlastet worden war, mussten auch die weiteren Posten im Jugendausschuss wieder besetzt werden. Für jedes Ressort wurden jeweils ein/e Ressortleiter/in und ein/e Stellvertreter/in dieses Amtsinhabers gewählt. Das Ressort Kindergruppenarbeit (KiGA) werden in Zukunft Daniel Possenriede und Nicola Daldrup leiten. Das Ressort Schwimmen, Retten und Sport (SRuS) haben Nicole Lensing und Malte Bertelmann unter ihren Fittichen. Ina Geske und Nathalie Schroll werden sich im kommenden Amtsjahr um das Ressort Öffentlichkeitsarbeit (OeKa) kümmern. Eva Wasserka, die seit über einem viertel Jahrhundert ihr Wissen in der Jugend-Arbeit einbringt, wurde auch wieder im Amt als Leiterin der Ressorts Wirtschaft und Finanzen (WuF) bestätigt. Simon Gronau wird in Zukunft den Posten als ihren Stellvertreter besetzen. Ein weiteres Ressort beschäftigt sich mit Fahrten, Lagern und internationalen Begegnungen (FLiB). Diesen Posten haben Johannes Strohmidel und Ida Kolling inne. Als Beisitzer zur Unterstützung des gesamten Jugendausschusses wurden Doreen Bülow und Louis Frank gewählt.
Nach einer Begrüßung aller und bevor es zu den Wahlen kam, berichtete der alte und auch neue Jugendwart über das zurückliegende Jahr der Jugendgruppe. Die Tannenbaumaktion 2014 – wie auch die bereits in diesem Jahr gelaufene Tannenbaumaktion – war erfolgreich und hat eine gute Grundlage für alle im Jahr folgenden Aktionen im Jahr gebildet. Diese begannen gleich mit der stimmungsvollen Teilnahme am jecken Karnevalsumzug in Havixbeck unter dem Motto „Schneewittchen und die Rettungszwerge“. Aktionsreich ging es dann „In 3 Tagen um Welt“ ins Pfingstlager. Weitere Veranstaltungen des Jahres waren dann das Sommerfest, die Videonacht, die offenen Vereinsmeisterschaften und die Weihnachtsfeier. Alexander Ueing gratulierte noch einmal Daniel Possenriede zum Gewinn der Vereinsmeisterschaft und bedankte sich bei allen Beteiligten für ein erfolgreiches Jahr.
Damit die Arbeit der DLRG weiter gewährleistet werden kann, freue man sich immer über neuen Nachwuchs, so Alexander Ueing. Das Training findet in der Hallenbadsaison immer dienstags ab 17 Uhr bzw. donnerstags ab 17:45 Uhr und in der Freibadsaison ab 17:30 Uhr statt.


Gemeinsame Grundausbildung von THW und DLRG

Zu einem gemeinsamen Erste-Hilfe-Kurs trafen sich am vergangenen
Wochenende Mitglieder des THW Havixbeck und der DLRG Havixbeck. Die
Teilnehmerinnen und Teilnehmer der DLRG arbeiten auf ihr
Rettungsschwimmabzeichen in Silber und die des THW‘s auf ihre
Grundausbildung hin. Dazu trafen sie sich am Samstag und Sonntag im
DLRG-Schulungsraum und in der Unterkunft der Malteser in Havixbeck.

Dass das Thema Erste Hilfe für jeden Helfer in beiden Organisationen
einen weiten Raum einnimmt, zeigt sich in den Aufgabenfeldern, in denen
sie eingesetzt werden. Bei der DLRG geht es um Rettungsaktionen am und
im Wasser, im Schwimmbad oder an der Küste. Die Rettungsschwimmer werden
bei ihrem späteren Einsatz sehr oft mit verletzten Personen zu tun
haben. In der Regel geht es um die Versorgung kleinerer Verletzungen,
aber grade im Einsatz an der Küste müssen auch öfter Patienten behandelt
werden, die lebensgefährlich verletzt sind.

Auch beim THW, ist ein gutes Wissen in der Ersten Hilfe unabdingbar.
Hier werden die Helfer zukünftig in den beiden Bergungsgruppen und in
der Fachgruppe Ortung des Ortsverbandes eingesetzt werden. Auch sie
erwartet ein breites Einsatzfeld, wo sie im Ernstfall auf ein genauso
breites Spektrum an verletzten Personen treffen können. Dies zeigt, dass
die ehrenamtlichen Retter im Einsatz überall auf Menschen treffen, die
dringend ihre Hilfe benötigen.

Dafür, dass die Helferinnen und Helfer des THW und der DLRG auch in der
Lage sind, gut und kompetent helfen zu können, sorgte ein dreiköpfiges
Ausbilderteam der DLRG Ortsgruppe Nottuln, die an beiden Tagen viel
theoretisches und praktisches Wissen vermittelten, welches bei
verschiedenen Übungen auch direkt geübt und verfestigt werden konnten.
„Ich bin guter Dinge“, so Ausbilder Christan Schwaf, „dass die
Teilnehmer beider Hilfsorganisationen viel Wissen für den Ernstfall
mitnehmen konnten, egal ob es sich um die Versorgung kleinerer
Verletzungen handelt, oder um Patienten, die in Lebensgefahr sind“.
Bilder bei Facebook


25. offene Vereinsmeisterschaften

Daniel Possenriede neuer Vereinsmeister.
Die DLRG Ortsgruppe Havixbeck führte am vergangenen Sonntag ihre 25. offenen Vereinsmeisterschaften durch. Als Wettkampfort diente das Havixbecker Hallenbad, wo die Teilnehmer auf der kurzen 16,33 Meter Bahn das Wasser ordentlich umwühlten.In neun Altersklassen wurde um die heiß begehrten Medaillenplätze gekämpft. Je nach Altersklasse mussten die Schwimmer in den Disziplinen Brust, Rücken und Freistiel 33 oder 66 Meter schwimmen um ihr Ziel zu erreichen. Die Altersklassen warten sehr breit gefächert. Vom jüngsten Teilnehmer, der mit 5 Jahren seine ersten Wettkampferfahrungen sammeln konnte bist zuder Altersklasse der 30 bis 50-jährigen, die schon viele Bahnen auf Wettkämpfen hinter sich haben.Organisiert wurde die komplette Veranstaltung, von der Jugendgruppe der HavixbeckerDLRG, was vom Erstellen der Einladung, über die Auswertung des Wettkampfes, bis zu einem Küchenbuffet auch sehr gut geklappt hat. Nach einem spannenden und sehr fairen Wettkampf warteten die Teilnehmer gespannt darauf, dass der stellvertretende Jugendwart Jens Zumbusch die Zeiten, Punkte und somit natürlich auch die erreichten Platzierungen in den verschiedenen Disziplinen und Altersklassen verkündete. Alle Teilnehmer freuten sich über ihre erreichten Ziele; gerade die Teilnehmer mit dem „ Edelmetall“ strahlten. Nach der Siegerehrung der einzelnen Teilnehmer stand dann der mit Spannung erwartete Gesamtsieger, und somit der Vereinsmeister fest. Dieser heißt in diesem Jahr Daniel Possenriede, der sich über seine Urkunde und den großen Wanderpokal aus den Händen des Vorjahressiegers Jens Zumbusch sehr freute.
Bilder bei Facebook


Wir trauern um Heinz-Josef Wahlers


Ausbildung der DLRG- Schwimmkursleiter

Der kalendarische Sommer ist beendet und die Rettungsschwimmer der DLRG Havixbeck haben ihren Trainings- und Ausbildungsbetrieb wieder vom Frei- ins Hallenbad verlegt. Um für die Hallenbadsaison bestens vorbereitet zu sein, bildeten sich 17 Schwimmkursleiter an zwei Wochenenden fort.
Da das Kursprogramm im Anfängerschwimmen bei der DLRG Havixbeck sehr umfangreich ist, mussten alle Themengebiete abgedeckt sein. Angefangen von der Wassergewöhnung, mit und ohne Eltern, wo den Kindern spielerisch die Angst vor dem Element Wasser genommen wird, über den so genannten Gleitkurs, hier lernen die Kinder sich auch unter Wasser zu orientieren, dass Sie das Wasser trägt und sie nicht unter gehen, bis hin zum Gleiten, was die Grundvoraussetzung ist, um Schwimmen zu lernen. Im dann folgenden Schwimmkurs erlernen die Kinder die Arm- und Beinbewegungen des Brustschwimmens und das Koordinieren beider Bewegungen, bis zum eigenständigen Schwimmen. "Jeder Schwimmkursleiter muss bei uns alle Themengebiete beherrschen", so die Technische Leiterin der Ortsgruppe Tanja Schulte.
Ein fünfköpfiges Ausbilderteam sorgte dafür, dass dies auch auf hohem Niveau passiert. Denn neben den unzähligen Methoden und Übungen, die es gibt um die verschiedenen Kursziele zu erreichen, stand auch viel Hintergrundwissen auf dem Stundenplan. Von der bestmögliche Betretung der Schwimmkurskinder und deren Eltern, über die großen Themen Rhetorik und Kommunikation, bis hin zum Versicherungsschutz.
Wie es sich für echte DLRGler gehört, fand das alles nicht nur im Schulungsraum, sondern auch im Hallenbad satt. Hier konnte das Erlernte und gemeinsam erarbeitete sofort angewandt werden, was neben dem Lehrerfolg auch allen Teilnehmern viel Spaß gebracht hat.
Wie Wichtig es ist, dass Kinder so einen Lernprozess verfolgen, der von der Wassergewöhnung angefangen, bis zum Erwerb eines Jugendschwimmabzeichens gehen sollte, zeigen die traurigen Zahlen. "Bis Anfang August sind in Deutschland bereits über 300 Menschen ertrunken und wir können jetzt schon sagen, dass wir zum Ende des Jahres diese Zahlen noch deutlich nach oben korrigieren müssen", so die DLRG Havixbeck. Leider sind unsere Kurse für die Wintersaison 2014 schon komplett ausgebucht. Wer Interesse hat sein Kind für einen Kurs in der Hallenbadsaison 2015 anzumelden oder noch weitere Informationen benötigt, kann sich bei Eva Wasserka Tel. 02507/7095 melden. Weiter Infos auch im Internet auf den Schwimmkursseiten.
Bildergalerie auf Facebook.


Manche bringen sich unnötig in Gefahr

Havixbeck / Travemünde - In Travemünde unterstützten die beiden Havixbecker Mike Reuter und Jan Behr eine Woche lang die DLRG Lübeck beim Wasserrettungsdienst am Travemünder Strand.

Für zahlreiche Havixbecker hat die Ferienzeit begonnen und es zieht sie ans Wasser. Am Mittelmeer, an Seen, an Nord- und Ostsee verbringen sie die schönste Zeit des Jahres. Aber nicht nur Urlauber zieht es ans Wasser. Während im Havixbecker Freibad die Saison für die DLRG-Ortsgruppe bereits vor einigen Wochen begonnen hat, ging es jetzt für zwei Rettungsschwimmer an die Ostsee.

In Travemünde unterstützten die beiden Havixbecker Mike Reuter und Jan Behr eine Woche lang die DLRG Lübeck beim Wasserrettungsdienst am Travemünder Strand. Und die Hilfe der gut ausgebildeten Rettungsschwimmer wurde auch gebraucht, sei es im Sanitätsbereich, als Bootsführer oder im schwimmerischen Einsatz.

„Hierbei fällt leider immer wieder auf, dass sich viele Schwimmer oft unnötig in Gefahr bringen“, erklärt Jan Behr. „Dabei sind es schon die einfachsten Baderegeln, die – wenn man sie beachtet – helfen, viele Unfälle im und am Wasser zu vermeiden.“ Deshalb sei es gerade jetzt wichtig, sich noch einmal mit dem Thema Sicherheit im und am Wasser zu beschäftigen, damit es auch ein schöner Urlaub wird, der nicht im Krankenhaus oder noch schlimmer endet.

So rät die DLRG dringend, nur an bewachten Stränden, und dann natürlich auch nur während der Wachzeiten vor Ort, baden zu gehen. Erst in der vergangenen Woche Mittwoch sind zwei Männer an einem unbewachten Teil des Sehlendorfer Strandes in Schleswig-Holstein tödlich verunglückt. Beide haben ihr schwimmerisches Können überschätzt und es nicht wieder zurück ans Ufer geschafft.

Damit dies am Strand von Travemünde nicht passiert, wachten die Rettungsschwimmer täglich neun Stunden ehrenamtlich über die Urlauber am und im Wasser. Für diese Arbeit wurden sie auch belohnt, nicht mit Geld, aber dafür mit einem exklusiven Schlafplatz. Alle Wasseretter waren auf der 1911 vom Stapel gelaufenen Viermastbark Passat untergebracht. Diese liegt als Museumsschiff direkt an der Harfeneinfahrt in Travemünde.

„Das war schon schön, wenn man abends mit der Wachmannschaft auf dem Achterdeck saß, rechts die Ostsee, links die Altstadt, und den Tag ausklingen ließ“, so Jan Behr.

Die DLRG-Ortsgruppe Havixbeck gibt auf ihrer Homepage viele hilfreiche Tipps für Urlauber zur Sicherheit im und am Wasser.

Sicherheitstipps


Cold Water Challenge 2014

Unsere Antwort auf die Herausforderung durch das THW Havixbeck.
Etwas nass ist es geworden :-)


Abzeichenabnahme der DLRG Havixbeck

Im Havixbecker Freibad hat vor einigen Tagen die Sommersaison begonnen.
Neben dem Badpersonal haben auch die Mitglieder der DLRG Ortsgruppe
Havixbeck ihre Arbeit aufgenommen. An den vergangenen zwei Wochenenden und
an Christi Himmelfahrt, waren sie mit zwei Rettungsschwimmern im Einsatz,
um für die Sicherheit im und am Wasser zu sorgen. Dieser Dienst wird auch
an den kommenden Wochenenden und an Feiertagen durch ehrenamtliche
Rettungsschwimmer gewährleistet.

Aber nicht nur an Wochenenden kann man DLRG Helfer im Freibad antreffen.
Traditionell ist am Dienstag der Trainings- und Ausbildungstag. Ab 17:30
Uhr findet das Training der Jugendgruppe statt. Ab 19:00Uhr treffen sich
die Seniorengruppe „60 Und“ zur Wassergymnastik und ab 20:00 Uhr die
Aktive Gruppe zum Training, wobei bei allen Gruppen Interessierte herzlich
willkommen sind.

Ein weiteres Angebot in der Sommersaison ist die Abzeichenabnahme um 19:00
Uhr. Dort können Interessierte, auch nicht DLRG Mitglieder, ihr
Schwimmabzeichen ablegen und ihre schwimmerischen Übungen für das Deutsche
Sportabzeichen absolvieren.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, sich zum Rettungsschwimmer ausbilden
zu lassen. Für verschiedene Berufsfelder, wie Polizei oder ein
Sportstudium, sind Rettungsschwimmabzeichen wichtige Bewerbungskriterien.
Aber auch für Begleiter von Jugendgruppen oder Lehrer sind diese oft
Pflicht.

Da man Rettungsschwimmer nicht von heute auf morgen wird, rät die DLRG,
sich bei Interesse frühzeitig zu melden und in die Ausbildung zum
Rettungsschwimmer einzusteigen, um pünktlich zu den Bewerbungsfristen
alles fertig zu haben. Interessenten können sich jeden Dienstag ab 19:00
Uhr im Freibad melden.

Mehr Informationen hier!


Zwei Leben für die DLRG

Mit der Bundesverdienstmedaille wurden die Eheleute Eva (rote Jacke) und Manfred Wasserka im Kreise ihrer Familie ausgezeichnet. Es gratulierten Landrat Konrad Püning (l.) und Bürgermeister Klaus Gromöller (r.).

Zum Artikel der WN


Ortsgruppentagung 2014

Nach einem ereignisreichen Jahr 2013 trafen sich viele Mitglieder der DLRG Ortsgruppe Havixbeck, am vergangenen Samstag im neuen Schulungsraum der DLRG im Havixbecker Freibad zur jährlichen Jahreshauptversammlung. Man sah dem 1. Vorsitzenden, Volkmar Brockhausen, den Stolz an, als er die Mitglieder begrüßen und über das vergangene Jahr berichten durfte. „Vor einem Jahr stand hier nur eine Bodenplatte, heute dank eurer Hilfe und vielen viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit, können wir uns in diesem tollen Gebäude treffen.“

Aber nicht nur über die Entstehung des neuen Eingangsgebäudes konnte Brockhausen berichten, die zweite große Aktion im vergangenem Jahr war das Freibadfest zum 50-jährigen Bestehen des Havixbecker Freibades und der DLRG Ortsgruppe Havixbeck, bei dem die Rettungsschwimmer, zusammen mit vielen Havixbeckern, feierten, im Wasser, an den Spielständen oder vor der Bühne bei Livemusik und einem großen Feuerwerk.

Neben diesen zwei Großprojekten, kam aber auch die alltägliche DLRG Arbeit nicht zu kurz. So wurde wieder mit zahlreichen Teilnehmern Schwimm- und Rettungsschwimmkurse durchgeführt, die DLRG besuchte die Havixbecker Kindergärten, führte die traditionelle Ferienaktion „Spiel und Spaß im Wasser“ durch und vieles mehr.

Auch die Weiterbildung der aktiven Rettungsschwimmer kam nicht zu kurz. So fuhren sie im September zu ihrem jährlichen Ausbildungswochenende und drei Rettungsschwimmer wurden zu Bootsführern ausgebildet. „Nur so sind unsere Leute gut auf ihre Einsätze vorbereitet“, berichtete Tanja Schulte in Ihrem Technikbericht. Die DLRG Havixbeck leistete immerhin über 1.000 Stunden Rettungswachdienst im Havixbecker Hallen- und Freibad, sowie über 1.200 Stunden an der Ostseeküste. Die DLRG-ler mussten hierbei über 650-mal Erste Hilfe leisten und 14 Schwerverletzen helfen. Sieben Mal konnten Menschenleben gerettet werden!

Von dieser Masse an ehrenamtlich geleisteter Arbeit war auch Wolfgang Cech, Vizepräsident des Landesverbands Westfalen der DLRG, beeindruckt. „Was Ihr hier in Havixbeck mit eurer Ortsgruppe leistet ist vorbildlich! Ich freue mich immer, wenn ich in Ortgruppen wie eure komme, da ich weiß, dass ich dort auf Kameraden treffe, die die gleichen Ideale verfolgen wie ich.“, so Cech. Aber er war auch nicht mit leeren Händen gekommen. Im Gepäck hatte er einige Auszeichnungen. So konnte er Tanja Schulte und Heinz Drewer zur 25-jährigen Treue zu DLRG Ortsgruppe gratulieren und Manfred Wasserka sogar zu 50 Jahren. Das Manfred Wasserka seit der Gründung aktiv ist und das Vereinsleben bis heute mit viel Einsatz unterstützt, dafür waren ihm alle Anwesenden sehr dankbar.

Für ihren außerordentlich großen Einsatz konnte Wolfang Cech Jan Behr, Holger Geske, Tim Pollmüller, Dirk Strotmann mit dem Verdienstabzeichen der DLRG in Bronze auszeichnen und Fabian Kosbab mit dem Verdienstabzeichen in Silber. Großen Applaus gab es dann für Reiner und Gisela Sachs. Beide wurden mit dem Verdienstabzeichen in Gold ausgezeichnet. Generationen von Havixbecker Kindern haben die Beiden das Schwimmen beigebracht. Da auch viele aktive Rettungsschwimmer bei ihnen Schwimmen gelernt haben, können sie sich ein DLRG ohne die beiden nicht vorstellen.

Nicht aufhören wollte der Applaus dann bei Klemens Nissen, der lange Jahre Vorsitzender der Ortsgruppe war und zuvor schon jahrzehntelang Vorstandsmitglied. Er wurde mit dem Verdienstabzeichen in Gold mit Brillant ausgezeichnet, dem höchsten Verdienstabzeichen, was die DLRG verleiht. „Von Menschen wie dir, die sich über Jahrzehnte in einem so hohen Maß für die Ortgruppe einsetzen, lebt das Ehrenamt. Dafür sind wir dir sehr dankbar.“, waren sich Cech und Brockhausen einig.

Zum Fotoalbum


Adventsmarkt 2013

KLOSTERSTÜBCHEN: Die DLRG auf dem Adventsmarkt Havixbeck
zur Facebook-Veranstaltung

Am 7. und 8. Dezember 2013 lädt der Havixbecker Adventsmarkt zum schlendern und schlemmen ein. Auch die DLRG OG Havixbeck ist wieder mit dem Klosterstübchen dabei und bietet Feuerzangenbowle an.

Am 7. Dezember laden wir in unser Gemütliches Zelt von 14:00-22:00 Uhr ein.
Am 8. Dezember könnt ihr von 11:00-19:00 Uhr unsere Gäste sein.

Ihr findet uns auf dem Platz zwischen ehemals Modehaus Meyer und Aupers.

Wir freuen uns!


Einsatz der Havixbecker DLRG an der Ostsee

In den letzten Tagen merkt man deutlich, dass der Sommer so langsam zu
Ende geht. Somit wird es wohl nicht mehr lange dauern, bis auch im 50.
Jubiläumsjahr der DLRG Ortsgruppe Havixbeck eine schöne Sommersaison zu
Ende geht. Aber nicht nur in Havixbeck ist die Wachsaison für die
Rettungsschwimmer beendet, auch von der Ostsee sind alle 9 Havixbecker
Rettungsschwimmer heil zurückgekehrt. Dort waren die ehrenamtlichen
Helfer, die für den Dienst an der Küste ihre Sommer-, Semesterferien
oder sogar ihren Jahresurlaub opfern, im Ostseebad Zingst und erstmals
auch in Kalifornien im Einsatz. Zwar war es nicht das sonnige
Kalifornien in den USA, sondern das Kalifornien am Schöneberger Strand,
aber mit dem Wetter hatten sie auch dort Glück. So leisteten die
Havixbecker in diesem Jahr über 1200 Stunden Wasserrettungsdienst, wobei
es zu zahlreichen Einsätzen kam. Fast 600 mal wurden sie zu kleinen
Erste Hilfe Fällen gerufen, was meist schnell mit einem Pflaster kleben
beendet war. Aber auch 14 größere Einsätze mussten bewältigt werden,
wobei es bei 6 Einsätzen buchstäblich um Leben und Tod ging. Das
Spektrum reichte vom schweren Fahrradunfall über über Schlaganfälle bis
hin zum Herzstillstand. Hier macht sich die gute Ersthelfer-Ausbildung
bemerkbar, denn nicht nur im Wasser ist Können gefragt, auch bei der
Behandlung der Patienten an Land. Aber nicht nur das führt zum Erfolg,
so Rettungsschwimmer Tim Pollmüller, auch das gute Zusammenspiel von der
DLRG und dem Rettungsdienst ist wichtig. Grade auch wenn nicht nur ein
RTW den Weg finden muss, sondern wenn es gilt, einen
Rettungshubschrauber sicher am Strand landen zu lassen, was keine
Seltenheit ist.
Dass es sich bei der Ostsee nicht um einen Ententeich oder einen Pool
handelt, wurde leider auch in diesem Sommer deutlich. Am Schöneberger
Strand wurde ein Mann bei starkem Wellengang gegen eine Steinbuhne
gedrückt. Dabei verlor er sofort das Bewusstsein. Die
Rettungsschwimmer, die trotz der hohen Gefahr für ihr eigene Gesundheit
sofort zur Hilfe eilten, konnten den Mann zwar schnell erreichen, da er
wegen der starken Strömung und des Wellengangs eingeklemmt war, aber
nicht befreien. Auch Rettungsversuche des Notarztes blieben ohne Erfolg
und die Rettungsschwimmer konnten den Mann, mit Hilfe der Feuerwehr,
erst nach langem Kampf mit Wasser und Buhne, nur noch tot bergen. Dies
zeigt, dass, wenn man auch noch so gut ausgebildet ist, die
Rettungskette mit Feuerwehr und Notarzt noch so gut klappt, man gegen
die Kraft der Natur doch auch manchmal machtlos ist.
Zum Glück war dies nur ein Einzel-Einsatz für die Havixbecker DLRG-ler
in diesem Jahr. Den meisten Leuten konnte schnell geholfen werden,
sodass die Rettungsschwimmer nach ihrem täglichen 9 Stunden Dienst
abends auch die Ostsee genießen durften. Ob beim Beach-Volleyball oder
beim Grillabend, aber spätestens beim Sonnenuntergang am Ostseestrand
waren sich alle einig, dass sie im nächsten Jahr wiederkommen, zum
ehrenamtlichen Wasserrettungsdienst an die Ostsee.


Jahresausflug nach Berlin

Im Rahmen ihres großen Jahresausfluges machten sich Mitglieder der DLRG
Havixbeck auf dem Weg nach Berlin, wo sie fünf schöne Tage in der
Bundeshauptstadt verbrachten. Der Hauptgrund, dass in diesem Jahr die
Bundeshauptstadt ausgewählt wurde, lag darin, dass die DLRG dort ihr
100-jähriges Bestehen feiert. Im Sommer freuten sich die Havixbecker
Rettungsschwimmer noch, mit vielen Havixbeckern gemeinsam das 50-jährige
Bestehen der Ortsgruppe bei Freibadfest feiern zu dürfen. Nun ging es
mit einem Festakt im Schloss Charlottenburg weiter. Und viele
Rettungsschwimmer aus ganz Deutschland feierten mit.
Der Schirmherr der DLRG, Bundespräsident Joachim Gauck, würdigte am
Samstagvormittag die lebensrettende Arbeit der humanitären Organisation
als verantwortungsvolle Leistung für die Gesellschaft. "Das ist nicht
selbstverständlich. Ich bin gekommen, um Ihnen allen zu danken, jedem
einzelnem Rettungsschwimmer", sagte der Bundespräsident. Und der
Bundespräsident wusste genau wovon er da sprach, denn nicht nur in
seinem jetzigen Amt kennt er die Arbeit der DLRG, grade aktuell beim
Hochwassereinsatz. Auch als Jugendlicher habe er selbst eine Ausbildung
zum Rettungsschwimmer gemacht, wie er in seiner Rede sagte.
Im Anschluss an den Festakt demonstrierten über 200 Motorrettungsboote
der DLRG aus der ganzen Bundesrepublik auf der Spree in einem
einzigartigen Bootskorso gegen Bäderschließungen und für den Erhalt und
Neubau von ausbildungsgeeigneten Bädern. Tausende Berliner und
DLRG-Mitglieder beobachteten bei strahlendem Wetter die Parade der
Rettungsboote.
Aber nicht nur die Hundertjahrfeier zogen die DLRG-ler nach Berlin, auch
viele Sehenswürdigkeiten standen auf dem Programm. So durften
Stadtrundfahrten, Besichtigung des Reichstagsgebäudes, Besuch einer Show
im Friedrichstadtpalast und vieles mehr nicht fehlen. So ging es für
alle 21 gut gelaunten DLRG-ler wieder zurück nach Havixbeck.
Zum Fotoalbum


Neuer Vorstand gewählt

In einem schnellen und unkomplizierten Wahlgang wurde am Samstag, 26.01.2013 der Vorstand der DLRG Havixbeck neu besetzt. Der durch die Versammlung ernannte Wahlleiter, Benno Behr, führte die Wahl des ersten Vorsitzenden an, in der Volkmar Brockhausen das Amt von Klemens Nissen übernimmt.
Neu im Vorstand der DLRG Havixbeck möchten wir Holger Geske, Simon Gronau und Tim Pollmüller begrüßen.

Bedanken möchten wir uns auf diesem Wege nochmals bei den scheidenden Vorstandsmitgliedern, Lothar Kosbab, Werner Große-Enking und besonder Klemens Nissen für seine 24 jährige Vorstandsarbeit.

Auf dem Foto: (v.L. Tim Pollmüller, Maik Thiessat, Volkmar Brockhausen, Tanja Schulte, Simon Gronau, Alexander Ueing, Holger Geske, Eva Wasserka, Fabian Kosbab, Heiko Schmitz und Jan Behr)

Die Aktuelle Vorstandsbesetzung:

1. Vorsitzender: Volkmar Brokhausen
2. Vorsitzender/Geschäftsführer: Maik Thiessat
Stellv. Geschäftsführer: Heiko Schmitz
Kassenwart: Fabian Kosbab
Stellv. Kassenwart: Heiko Schmitz
Technische Leiterin: Tanja Schulte
Stellv. Technischer Leiter: Holger Geske
Ref. Öffentlichkeitsarbeit: Jan Behr
Stellv. Ref. Öffentlichkeitsarbeit: Simon Gronau
Beisitzer: Eva Wasserka
Beisitzer: Tim Pollmüller


Ein Wochenende Ausbildung!

Ein arbeitsreiches Wochenende liegt hinter den Mitgliedern der Aktiven
Gruppe der DLRG Havixbeck. 28 von ihnen trafen sich in der Jugendherberge Sandhatten bei Oldenburg zum alljährlichen Ausbildungswochenende.
In diesem Jahr stand unter anderem das Thema Schwimmausbildung auf dem Programm. Das Vorbereitungsteam hatte viele interessante und sehr praxisnahe Vorträge vorbereitet. So wurde der soziale Umgang mit den teilnehmenden Kindern und deren Eltern besprochen und geübt. Außerdem eigneten sich die Rettungsschwimmer zahlreiche Methoden an, wie man den Kindern die Angst vor dem Wasser nehmen kann, um zu gewährleisten, dass sie von der Wassergewöhnung über das Gleiten auf dem Wasser bis hin zum zum Erlernen des Brustschwimmens sicher und unbeschwert die Kurse durchlaufen können.
"Es ist sehr wichtig, dass unsere Schwimmkursleiter eine qualitativ hochwertige Ausbildung genießen und dass sich auch die älteren und erfahrenden Kursleiter ständig weiterbilden. Nur so ist eine hohe Qualität und hoher Sicherheitsstandard für die Teilnehmer zu gewährleisten." so die Technische Leiterin Tanja Schulte. Und dies klappte sowohl beim Theorie-Unterricht als auch bei verschieden praktischen Übungen. Alle waren mit Begeisterung dabei. Damit die DLRG-Helferinnen und Helfer bei bei den Schwimmkursen, aber auch beim Wasserrettungsdienst in Sachen Erste Hilfe fit sind und bleiben, beschäftigten sie sich am Sonntag mit dem Thema "Erste Hilfe bei Kleinkindern und Kindern". Hierfür war der Havixbecker DLRG- und Kinderarzt Dr. Dieter Göhler angereist. Er vermittelte den Rettungsschwimmern das Wissen über die Unterschiede und Besonderheiten, die es bei der ersten Hilfe bei Kindern zu beachten gilt.
So gerüstet werden nun alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fortbildung in die neue Schwimmkurssaison starten können.
Wer noch Interesse an Wassergewöhnungs-, Gleit- oder Schwimmkursen hat, kann sich bei Eva Wasserka unter der Telefonnummer 02507/7095 oder per Mail unter schwimmkurse@havixbeck.dlrg.de melden.


Minimeisterschaften 2013

Am vergangenen Sonntag, den 13.Oktober 2013 fanden die diesjährigen Minimeisterschaften der DLRG des Bezirks Coesfeld statt. Die Minimeisterschaften 2013 wurden im Hallenbad Nordkirchen in den Altersklassen Mini I Jahrgang 2003 – 2004 und Mini II Jahrgang 2005 und jünger ausgetragen.
Viele Ortsgruppen sind mit zahlreichen Teilnehmern angetreten.
Aus Havixbeck sind in diesem Jahr drei Teilnehmern in der Altersklasse Mini II angetreten.
Die DLRG OG Havixbeck gratuliert Leon Richter, Marieke Topp und Anna Badengoth zu den großartigen Platzierungen 6, 19 und 27.
Betreut wurden sie durch Jens Zumbusch, Lara Drewer und Louis Frank.
Danken möchten wir dem Wettkampf Organisation Komitee der DRLG des Bezirks Coesfeld für die gelungene Organisation.


Jugend wählt neuen Ausschuss

Einig waren sich die Kinder und Jugendlichen bei den Wahlen des neuen Jugendausschusses. Nach der Entlastung des alten Jugendauschusses, leitete der von der Versammlung ernannte Wahlleiter die Wahl des Jugendwartes ein, der die Wahlen der Anderen Ressorts übernahm.

Ausgeschieden aus dem Jugendausschuss sind Florian Geske, Pascual Krimphoff, Jessica de Jong, Laura Steimke und Tim Pollmüller, bei denen wir uns für die langjährige, ehrenamtliche Arbeit in der DLRG Jugend bedanken.

Auf dem Foto: (v.L. Louis Frank, Eva Wasserka, Nicole Lensing, Doreen Bülow, Simon Gronau, Alexander Ueing, Tim Heitmann, Lara Drewer, Lukas Kisters, Jens Zumbusch, Lennard Rothenburger, Maurice Rickermann, Lillian Rickermann)

Die aktuelle Jugendausschussbesetzung:

Jugendwart: Alexander Ueing
Stellv. Jugendwartin: Lara Drewer
RL SRuS: Louis Frank
Stellv. SRuS: Simon Gronau
RL KiGA: Jens Zumbusch
Stellv. KiGA: Lennard Rothenburger
RL WuF: Eva Wasserka
Stellv. WuF: Mike Reuter
RL OeKa: Simon Gronau
Stellv. OeKA: Lukas Kisters
RL FLiB: Lillian Rickermann
Stellv. FLiB: Maurice Rickermann
Beisitzer: Tim Heitmann
Beisitzer: Nicole Lensing
Beisitzer: Doreen Bülow


Videonacht der DLRG Jugend

Die Videonacht der DLRG am Freitag, den 11.Oktober war auch dieses Jahr ein voller Erfolg und ein großer Spaß für alle beteiligten. Zum ersten mal fand die Videonacht im neuen Schulungsraum der DLRG im Havixbecker Freibad statt. Insgesamt freuten sich 35 DLRGler über Filme wie Madakaska 3, Ich einfach unverbesserlich und die Rotkäppchen Verschwörung. Abends gab es leckere Hamburger und am nächsten Morgen belegte Brötchen für alle Teilnehmer. „Im ganzen war es eine sehr gelungene Videonacht!“, so Jugendwart Alexander Ueing.


Zuschuss der Bürgerstiftung

"Als jüngstes Projekt unterstützt die Bürgerstiftung die DLRG-Ortsgruppe Havixbeck.700 Euro werden für die Anschaffung eines „Kommunikationsschrankes“ für den Schulungsraum bereitgestellt. In diesem möchte die DLRG Lehrmittel, Bücher, Beamer und andere technische Geräte unterbringen. „Das Geld ist gut angelegt“, meinte Gottschling mit Blick auf das Engagement der ehrenamtlichen Wasserretter. Dabei hatte er unter anderem den Wachdienst im Sinn, den die DLRG im Frei- und Hallenbad übernimmt."

Kompletten Presseartikel der WN lesen.


Berlinfahrt

Anlässlich des hundertjährigen Bestehen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft fährt die DLRG Ortsgruppe Havixbeck im Rahmen ihres Großen Jahresausfluges zu einem bundesweitem Festakt nach Berlin. Dieser findet im Schloss Charlottenburg statt. Unter den Festrednern wird auch Bundespräsident Joachim Gauck sein und seine Glückwünsche an die DLRG überbringen. Die Ortsgruppe wird nach dem Festakt noch weitere Tage in der Bundeshauptstadt verbringen und sich die Sehenswürdigkeiten der Stadt anschauen, wie auch eine Führung durch den Bundestag machen.