Meldungen


Wasserretter per Video geschult

Wasserretter per Video geschult Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie machen auch vor den Rettungsschwimmern der DLRG-Ortsgruppe Havixbeck nicht halt. Die Helfer haben sich intensiv und anders als üblich auf die neue Situation vorbereitet.
Lange war nicht klar, ob es überhaupt eine Freibadsaison geben würde, doch seit Ende Mai öffnete ein Freibad nach dem nächsten. Auch das Havixbecker Freibad darf unter Auflagen seit dem 4. Juni wieder Gäste empfangen. Mit dem Bescheid, dass das örtliche Bad doch eine Sommersaison 2020 haben wird, kam auf den Vorstand der DLRG-Ortsgruppe Havixbeck einige Arbeit zu.
„Schnell war klar, dass der Sommer nicht so sein würde wie sonst“, wusste Jan Behr , stellvertretender Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe, zu berichten. Gemeinsam mit dem Leiter Einsatz, Holger Geske , und dem Leiter Fachdienste, Tim Pollmüller, wertete er unter Einhaltung der bekannten Abstands- und Hygieneregeln und in vielen Video- und Telefonkonferenzen die Risikobewertungen und Hygienekonzepte des DLRG-Bundesverbandes sowie des Landes NRW aus und arbeitete sie im Einklang mit dem Hygienekonzept der Gemeinde Havixbeck für das Freibad zu einem Sicherheits- und Gesundheitskonzept für die aktiven Wachgänger aus.
„Zum Schutz aller vor einer möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus mussten wir uns auch etwas Neues für die jährlich notwendigen Unterweisungen zur Saison einfallen lassen“, so Behr weiter. So galt es, viele Unterweisungsvideos zu den Hygienekonzepten, der Nutzung des Sprechfunks, der Anwendung von Sanitätsmaterial und persönlicher Schutzausrüstung sowie zur Umsetzung der neuen Regeln im Freibad zu erstellen.
Auch sind in Zukunft besondere Maßnahmen bei der Durchführung der Ersten Hilfe zu beachten, um die ehrenamtlichen Helfer bestmöglich zu schützen. Zusätzlich musste das Repertoire an persönlicher Schutzausrüstung für die Wachgänger deutlich aufgestockt werden.
„Außerdem bitten wir alle Badegäste, bei ihrem Besuch im Freibad den gebotenen Sicherheitsabstand zu unseren Rettungsschwimmern zu wahren“, betonte Holger Ges­ke. Denn neben dem Tragen von Schutzmasken sei die Einhaltung von Abstandsregeln eine Möglichkeit, alle Beteiligten zu schützen, sodass sie im Ernstfall mit voller Tatkraft helfen können. Außerdem werde so auch die Ausbreitung des Coronavirus eingeschränkt.
Doch für die Vorstandsmitglieder galt es nicht nur, sich mit dem aktiven Wachdienst zu beschäftigen. Auch eine Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes musste überlegt und durchgesprochen werden. „Zunächst einmal ist es wichtig, unseren aktiven Wachgängern das Training zu ermöglichen“, so die Leiterin Ausbildung, Nicola Daldrup. Denn auch sie konnten seit Mitte März nicht mehr im Wasser trainieren. Natürlich hätten sich die Schwimmer auf andere Weise privat fit gehalten, dennoch sei ein Training im Wasser anders einzustufen. „Wir warten jetzt ab, wie sich das Gesundheitskonzept der Gemeinde im Freibad bewährt und werden dann in Kleingruppen das Training der aktiven Rettungsschwimmer wieder aufnehmen“, so Daldrup, die bereits einen möglichen Trainingsplan erarbeitet hat.
Das Training der Jugendgruppe wird allerdings noch warten müssen. „In den Sommerferien gibt es traditionell keine Trainingszeiten für die Jüngeren. Wir hätten vorher ohnehin nur noch zwei Trainingsabende zur Verfügung gehabt“, erklärte der Jugendvorsitzende Malte Bertelmann. Außerdem sei man vom Bundesverband angehalten, die Anzahl der Teilnehmer pro Gruppe auf ein Minimum von fünf Personen zu reduzieren. „Wir vom Trainerteam möchten aber keine Kinder bevorzugen oder andere benachteiligen“, stellte Bertelmann das Dilemma dar. So bleibe die Hoffnung, dass das Training nach den Sommerferien wieder normale Formen annehmen kann.
Da auch noch nicht absehbar ist, dass in diesem Sommer eine Abnahme von Schwimmabzeichen und Rettungsschwimmabzeichen angeboten werden kann, steht das Freibad zurzeit anders als sonst üblich an Dienstagen bis 20 Uhr der Öffentlichkeit zu Verfügung. Wenn der Trainings- und Ausbildungsbetrieb wieder beginnen kann, werde dies allerdings nicht mehr möglich sein, heißt es in der Pressemitteilung der DLRG .
Nun gelte es erst, das ortsgruppenbezogene Gesundheitskonzept auf Herz und Nieren zu prüfen. „Wir freuen uns auf eine sonnige und unfallfreie Saison sowie eine erneut gute Zusammenarbeit mit dem Schwimmbadteam.“


Information zum Training

Information zum Training Am kommenden Donnerstag, den 4. Juni 2020, eröffnet das Freibad Havixbeck endlich seine Sommersaison.

Leider müssen wir euch aus Rücksicht auf eure Gesundheit und die Gesundheit der Trainer und zur weiteren Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus mitteilen, dass der Trainingsbetrieb unserer Jugendgruppe weiter eingestellt bleibt.

Die Wiedereröffnung des Freibades ist mit vielen Auflagen durch die Gemeinde Havixbeck verbunden. Zusätzlich hat der DLRG Bundesverband eine Risikobewertung zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes herausgegeben, welche einen regulären Trainingsbetrieb stark beeinflusst.

Wir hoffen, dass wir nach den Sommerferien das Training wie gewohnt wieder aufnehmen können. Bei Fragen könnt ihr euch gern jederzeit melden. Weitere Informationen zu den Auflagen der Gemeinde Havixbeck für euren privaten Schwimmbadbesuch findet ihr unter www.havixbeck.de oder unter www.freibad-havixbeck.de

Wir wünschen euch einen schönen Sommer!


COVID-19 - Absage Pfingstlager

COVID-19 - Absage Pfingstlager Die Bundes- und Landesregierung haben zahlreiche Lockerungen der Einschränkungen aufgrund des Coronaviurs beschlossen. Allerdings wurden die Kontaktbeschränkungen verlängert.

Daher sind wir gezwungen das diesjährige Pfingstlager abzusagen. Das bedauern wir sehr, aber die Gesundheit aller steht derzeit im Vordergrund. Bereits gezahlte Beiträge werden erstattet. Im nächsten Jahr seid ihr dann hoffentlich wieder zahlreich dabei.

Auch die Schwimmbäder in NRW sollen demnächst unter Auflagen wieder geöffnet werden. Was das für das Havixbecker Freibad bedeutet und wie es den Trainingsbetrieb beeinflusst werden wir bald erfahren. Zunächst bleibt der Trainingsbetrieb bis auf Weiteres eingestellt.

Wir behalten die weitere Entwicklung für euch im Auge und werden euch wieder zur gegebenen Zeit über Neuigkeiten informieren. Bleibt gesund!


COVID-19 – Absage aller Veranstaltungen

COVID-19 – Absage aller Veranstaltungen Liebe Kameradinnen und Kameraden,

da die Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie weitere Kontaktbeschränkungen beschlossen hat, bleibt zu unserem Bedauern auch der Ausbildungs- und Trainingsbetrieb bis auf weiteres eingestellt.

In Rücksprache mit der Gemeinde Havixbeck bedeutet dies allerdings auch, dass die Hallenbadsaison für uns bereits beendet ist. Wie das Coronavirus die Freibadsaison beeinflussen wird, ist noch nicht bekannt. Daher behalten wir auch die weitere Entwicklung im Auge und werden zur gegebenen Zeit über die nächsten Schritte informieren.

Bleibt weiterhin gesund und passt auf euch auf!

Eure DLRG Ortsgruppe Havixbeck e.V.


Pokal für „Pritsch-Platsch-Poseidons“

Pokal für „Pritsch-Platsch-Poseidons“ Etliche Mannschaften traten auf Einladung der DLRG-Ortsgruppe Havixbeck zum 35. Wasservolleyballturnier an. Die nachmittäglichen Zwischenrunden wurden hitziger und lautstarke Anfeuerungsrufe und Mannschaftshymnen klangen durch das kleine Bad.
Bereits 2017 gewannen die „Pritsch-Platsch-Poseidons“ den ersten Platz beim Wasservolleyballturnier der DLRG-Ortsgruppe Havixbeck. Nach einer kurzen Durststrecke konnten die Männer in diesem Jahr wieder den begehrten Wanderpokal mit nach Hause nehmen.


Ein Verein für die ganze Familie

Ein Verein für die ganze Familie Wie umfangreich das Programm der DLRG-Ortsgruppe Havixbeck ist und was die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder leisten: Das wurde auf der Jahreshauptversammlung einmal mehr deutlich.
Die Jahreshauptversammlung der DLRG-Ortsgruppe Havixbeck ist immer ein passender Rahmen, den ehrenamtlichen Einsatz der vielen Helferinnen und Helfer, aber auch einfach die Treue der einzelnen Mitglieder wertzuschätzen. Auch diesmal konnten Vorsitzender Volkmar Brockhausen und sein Stellvertreter Jan Behr langjährigen Mitgliedern ein offizielles Danke auszusprechen.
Unterstützt von Philipp Thiel, Vertreter des DLRG-Bezirks Kreis Coesfeld, gratulierten sie Claudia Thier und ihren Familienmitgliedern Franz-Josef, Elisabeth , Johannes, Andreas und Angelika Thier sowie Nils Zumbusch und seinen Eltern Gaby und Georg Zumbusch für ihre zehnjährige Mitgliedschaft. Weiter wurden Theresia Grewe-Pankoke, Gerlinde und Rudolf Hoel­ker, Dana Schmidt und Paul Schulte für zehn Jahre Vereinsmitgliedschaft geehrt.
„Wir haben es gerade auch schon wieder gesehen: Unser Verein ist stark geprägt durch ganze Familien, die ihn unterstützen“, schloss Brockhausen die Ehrungen ab. Und dies bestätigte der Geschäftsbericht: 357 Mitglieder teilten sich zum Jahresabschluss 2019 in 145 Jugendliche und 212 Erwachsene auf. Insgesamt 49 Familien sind Teil der Ortsgruppe. Diese stellen beeindruckende 155 Mitglieder.
Das vergangene Jahr war sehr erlebnisreich. Vom 34. Wasservolleyballturnier über interne Veranstaltungen wie An- und Abschwimmen oder ein Schützenfest bis hin zur 30. Offenen Vereinsmeisterschaft, aber auch bei der Unterstützung anderer Vereine bei ihren Veranstaltungen sowie der Teilnahme am Nikolausmarkt: Überall gab es für die Helferinnen und Helfer viel zu tun. Der aktive Rettungsdienst im Freibad mit 41 Rettungsschwimmern kam in 615 Einsatzstunden mit nur 29 kleineren Erste-Hilfe-Leistungen aus. Auch der Wasserrettungsdienst an der Ostseeküste mit 969 Einsatzstunden von sieben Mitgliedern der Ortsgruppe und die Unterstützung bei Strandfesten wurden in Erinnerung gerufen. Zusätzlich setzten sich die Ehrenamtlichen bei den Absicherung der Akrobatikconvention, des Freibadfestes der Havixbecker Schwimmmeister, der Sandsteinmeile sowie des „Fun-Runs“ ein.
Insgesamt 155 Kinder wurden im vergangenen Jahr im Anfängerschwimmen und 83 in Fortgeschrittenenkursen ausgebildet. An Rettungsschwimmkursen nahmen 38 Menschen teil und 56 am Behindertenschwimmen in Kooperation mit dem Stift Tilbeck.
Die Feier zum 20-jährigen Bestehen der Aktion „ DLRG im Kindergarten“ war ein weiterer Höhepunkt 2019. Elke Drewer und Tanja Strotmann, die seit Anfang an dabei sind, sich regelmäßig fortbilden und bereits 2124 Kinder mit der Aktion an die Gefahren am und im Wasser herangeführt haben, werden inzwischen von Lara Drewer, Volkmar Brockhausen und Malte Bertelmann unterstützt. 2019 besuchten 87 angehende Schulkinder aus sieben Kindertagesstätten die DLRG und ihr Maskottchen Nobbi, um sich auch an einem eigens geschriebenen Puppenspiel zu erfreuen und die Handpuppe Hannah kennenzulernen. Die Aktion der Ortsgruppe ist einzigartig im Münsterland.
„Dies ist alles nur möglich, weil wir so viele aktive Mitglieder haben, die uns unterstützen“, bedankte sich Brockhausen.
Der Vorstand wurde für seine gute Arbeit im vergangenen Jahr entlastet und der neue Jugendvorsitzende Malte Bertelmann in seinem Amt bestätigt. Volkmar Brockhausen gab weitere Veränderungen im Vorstand bekannt: Daniel Possenriede wird zukünftig als Beisitzer den Vorstand im Bereich „Einsatz“ unterstützen. Elisabeth Thier wurde zusätzlich als Mitarbeiterin des Vorstandes berufen, um den Bereich „Ausbildung“ weiter zu unterstützen.
„Ich möchte dem Vorstand auch einmal von unserer Seite ein Dankeschön aussprechen. Als Kassenprüfer haben wir einen kleinen Einblick bekommen, dass das ein weites Feld ist. Wir haben gehört, dass auch viele Anforderungen auf so einen Verein, der ehrenamtlich geführt wird, und auf uns zukommen“, gab Petra Höfken ein passendes Schlusswort für die Versammlung im Namen aller.


Malte Bertelmann leitet DLRG-Jugend

Malte Bertelmann leitet DLRG-Jugend An der Spitze der DLRG-Jugendgruppe Havixbeck steht Malte Bertelmann. Einstimmig wurde er auf dem Jugendtag als Nachfolger von Daniel Possenriede gewählt.
Malte Bertelmann ist der neue Vorsitzende der Jugendgruppe der DLRG-Ortsgruppe Havixbeck. Einstimmig wurde er auf dem Jugendtag am Dienstagabend zum Nachfolger von Daniel Possenriede, der für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung stand, gewählt. Bertelmann war bislang stellvertretender Vorsitzender der Jugendgruppe.
Zur neuen stellvertretenden Leiterin der Jugendgruppe wurde Nicole Lensing gewählt. Das Ressort Kindergruppenarbeit (KiGA) wird in Zukunft durch Tim Feldhaus, vertreten durch Finn Forster, geleitet. Nicola Daldrup und ihr Stellvertreter Jonah Gerdes haben das Ressort Fahrten, Lager und internationale Begegnungen (FLiB) unter sich. Für das Ressort Schwimmen, Retten und Sport (SRuS) sind nach den Wahlen Hendrik Deipenbrock und Max Dirks zuständig. Das DLRG-Urgestein Eva Wasserka und deren Stellvertreterin Nicola Daldrup werden weiterhin das Ressort Wirtschaft und Finanzen (WuF) führen. Für die Öffentlichkeitsarbeit ist auch im neuen Jahr Ina Geske, zukünftig vertreten durch Sebastian Becker, zuständig. Als Beisitzer wurden Julian Sundorf und Mario Blaschei in den Jugendvorstand gewählt.
Zu Beginn dies Jugendtags blickten die Teilnehmer auf ein erfolgreiches Jahr der DLRG-Jugendgruppe zurück. Gestartet waren die Kinder und Jugendlichen 2019 mit 52 Helfern und 1499 gesammelten Bäumen bei der Tannenbaumaktion, nahmen mit 34 Leitern und Kindern unter dem Motto „Mit der DLRG zum Mars“ am Karnevalsumzug teil, fuhren zur Bezirks- sowie Bezirksminimeisterschaft, richteten ihr traditionelles Pfingstlager mit 84 Teilnehmern und Helfern in Wormbach aus, feierten ein Sommerfest mit 47 Jugendlichen im Freibad und schauten eine Nacht lang Filme mit 42 Kinofans bei einer Videonacht.
Mit der 30. Offenen Vereinsmeisterschaft wurde ein Jubiläum begangen. 44 Starter maßen sich im Hallenbad miteinander. Schließlich konnten 69 angehende Rettungsschwimmer das Jahr bei der Weihnachtsfeier im Hallenbad ausklingen lassen.
Einstimmig wurde der alte Jugendvorstand von der Versammlung entlastet. „Ich möchte mich im Namen der gesamten Ortsgruppe für eure gute Arbeit im Jugendvorstand bedanken. Ich hoffe, ihr hattet alle viel Spaß dabei“, bedankte sich der stellvertretende Vorsitzende der Ortsgruppe, Jan Behr, beim ehemaligen Jugendvorstand. Anschließend sorgte Behr dafür, dass unter anderem ein neuer Jugendvorsitzender gewählt wurde. Auch Delegierte für den Bezirksjugendtag wurden gewählt.
„Es ist eine interessante Aufgabe und ich freue mich schon auf die Zusammenarbeit mit den neuen Vorstandsmitgliedern“, blickte der neue Vorsitzende, Malte Bertelmann, nach vorne. Die Hälfte der Mitglieder des Jugendvorstands ist neu im Amt.


Neuer Rekord: Zahl der Bäume weiter gestiegen

Neuer Rekord: Zahl der Bäume weiter gestiegen Die DLRG-Ortsgruppe ist eine starke Truppe: Bei der Tannenbaumaktion der Jugend unterstützten auch ältere Mitglieder die jungen Schwimmer. Und so kam ein tolles Ergebnis zustande.
Die Weihnachtsfeiertage sind vorbei – und auch die Weihnachtsbäume sind vergänglich und müssen irgendwann entsorgt werden. In Havixbeck und Hohenholte setzt sich jedes Jahr die Jugendgruppe der DLRG-Ortsgruppe Havixbeck dafür ein, dass dann das meist trockene Gestrüpp der Verwertung zugeführt wird. So auch an diesem Samstag.
Unterstützt wurde die Jugendgruppe von ehemaligen Jugendvorstands- sowie aktuellen Vorstandsmitgliedern und Mitgliedern der Aktiven Gruppe. Über insgesamt 65 kleine und große Helferinnen und Helfer konnte sich der Jugendvorsitzende Daniel Possenriede freuen. Ob als Fahrer, Baum- oder Spendensammler oder in der Küche zur Verpflegung der Einsatzkräfte – überall wurde Unterstützung benötigt, und die Ehrenamtlichen kamen gern.
„Die Tannenbaumaktion ist eine schöne Aktion, bei der Jung und Alt zusammenarbeiten und damit viel für die Jugendgruppe und ihre Aktionen in diesem Jahr erreicht werden kann“, erklärte Possenriede. „All dies ist nur durch die vielen Mitglieder der Ortsgruppe möglich.“
Und die Jugendgruppe konnte bei ihrer Sammelaktion wieder einen neuen Rekord aufstellen: 1612 Tannenbäume – 113 mehr als im vergangenen Jahr – landeten in den Transportern, die von den örtlichen Garten- und Landschaftsbauunternehmen Daldrup und Dirks sowie der Zimmerei Thier gestellt worden waren.
Ab dem frühen Morgen schafften alle eine volle Fuhre nach der nächsten gemeinsam zum Wertstoffhof. Da konnte auch der eine oder andere – trotz der Bitte der DLRG , die Bäume an die Straße zu legen – im Keller vergessene Baum die Helfer nicht aus der Ruhe bringen. Gern wurde noch beim Raustragen geholfen.
Am Ende des Tages, bei dem auch das Wetter mitspielte, zeigte sich Daniel Possenriede sehr zufrieden: „Ein großer Dank geht an alle Havixbecker, die uns auch mit ihren Spenden unterstützen. Ein weiterer Dank geht an alle Helfer, die sich stark für diese Aktion und die Jugendgruppe einsetzen.“
Dank der Spenden kann die Jugendgruppe zum Beispiel am Havixbecker Karnevalsumzug teilnehmen, ein Pfingstlager sowie weitere kleinere Aktionen im Jahr ausrichten, aber auch die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung mit Material unterstützen sowie die Teilnahme an Wettkämpfen ermöglichen.
Artikel der WN mit Fotostrecke