Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

News im Detail

Ausbildung

Lebensretter packen Tüten

Veröffentlicht: Donnerstag, 01.07.2021
Autor: Ina Geske
Das DLRG-Maskottchen Nobbi überreichte mit Elke Drewer (l.) und Tanja Strotmann (r.) vom Team der Aktion „DLRG im Kindergarten“ Grüße mit Informationsmaterial an Kitaleiterin Michaela Degenkolbe und ihr Team vom kommunalen Kindergarten „Im Flothfeld“.

DLRG-Ortsgruppe startet Aktion für angehende Schulkinder

Auf Gefahren in und am Wasser weist die DLRG-Ortsgruppe Havixbeck schon Kindergartenkinder hin – zumindest in normalen Zeiten. Die Corona-Pandemie aber verhindert derzeit Besuche im Rahmen von „DLRG im Kindergarten“. Deshalb hat sich das Team eine besondere Aktion einfallen lassen.

Die Corona-Pandemie machte nicht nur Präsenzunterricht in Schulen lange Zeit unmöglich – auch Schwimmkurse blieben auf der Strecke. Die Folge sind viele Kinder, die nicht schwimmen können – ein Umstand, der auch die DLRG-Ortsgruppe Havixbeck sorgt. Das Virus hat die Arbeit der Lebensretter in vielerlei Hinsicht behindert.

Seit über 20 Jahren geht das Team der DLRG-Ortsgruppe im Rahmen der Aktion „DLRG im Kindergarten“ zu den zukünftigen Schulkindern in die Havixbecker Kindergärten oder lädt diese zu sich in die Räume ein. Mit der Unterstützung des DLRG-Maskottchens Nobbi, der Klatschmaulpuppe Hanna sowie Kasperl und Seppl führen die Teamer Elke Drewer, Tanja Strotmann und Volkmar Brockhausen die Kinder in normalen Zeiten spielerisch an die Bade- und Sonnenregeln heran und informieren über die Schwimmabzeichen, die bei der DLRG abgelegt werden können.

Doch bereits das zweite Jahr in Folge ist das nicht möglich. „Wir vermissen wirklich den persönlichen Kontakt zu den Kindern. ,DLRG im Kindergarten’ ist nicht nur für die Vorschulkinder, sondern auch für uns immer wieder bereichernd“, sagt Tanja Strotmann. Um dennoch ein kleines Zeichen zu setzen, hat die DLRG eine Aktion gestartet. So wurde allen zukünftigen Schulkindern in den Havixbecker Kindergärten eine kleine Tüte mit Informationsmaterial über die Wassergewöhnung und die verschiedenen Schwimmabzeichen, einem Wasserball, einem Kindersuchband sowie den Bade- und Sonnenregeln zum Ausmalen zugestellt. „Eine schöne Sommerzeit wünscht die DLRG Havixbeck“, lautet der Gruß, mit dem die Informationen überreicht wurden.

„Es ist toll, wenn wir so die Kinder auch noch etwas an das Element Wasser heranführen und sie alle bald schwimmen lernen können“, weist Tanja Strotmann auf die Situation hin, dass durch das Coronavirus viele Kinder erst später einen Schwimmkurs besuchen können. Aktuell versucht die Ortsgruppe, durch ein Kursangebot außer der Reihe unter Beachtung der gegebenen Bedingungen und möglichen Kapazitäten auf der Strecke gebliebene Schwimmkurse zum Teil aufzufangen.

„Natürlich ist uns auch einfach die Sicherheit an den Gewässern wichtig“, so Tanja Strotmann in einer Pressemitteilung. „Viele fahren jetzt in den Sommermonaten an die Nord- oder Ostsee oder einen Badesee. Wir wollen auf mögliche Gefahren hinweisen und freuen uns, wenn die Kinder und ihre Eltern so etwas aufmerksamer werden.“

2020 seien in Deutschland mindestens 378 Menschen ertrunken, und der Trend setze sich fort. Allein Mitte Juni seien bereits 18 Menschen gestorben. Dem gelte es entgegenzuwirken, heben die DLRG-Teamer hervor: „Im kommenden Jahr können wir dann hoffentlich wieder persönlich den Kindern die Gefahren am und im Wasser näherbringen.“

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing